Fröndenberger Rat sendet Freibad Dellwig für Vertragsverlängerung klares Zeichen

dzZukunft des Freibades

Das Freibad Dellwig hofft auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit der Stadt Fröndenberg, um seine Zukunft zu sichern. Der Rat sendet dem Freibad nun ein klares Zeichen.

Fröndenberg

, 05.03.2020, 10:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ein klares Zeichen, dass der Rat Fröndenberg dem Freibad Dellwig aus dem Ratssaal senden will. Das Freibad hatte im Vorjahr die Zusage für die Leader-Förderung erhalten und hofft nun auf eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages für den Betriebskostenzuschuss mit der Stadt.

Der läuft eigentlich noch bis Ende 2021 und auch wenn das Freibad-Team sich nur schwer vorstellen kann, dass der Vertrag nicht verlängert wird, bleibt ein Restrisiko. Ohne Verlängerung müsste das Freibad in naher Zukunft den Betrieb einstellen und im schlimmsten Fall auch die 75.000 Euro Förderung an den Leaderverein zurückzahlen.

Jetzt lesen

Deshalb hoffte der Förderverein Freibad Dellwig darauf, dass der Vertrag mit der Stadt vorzeitig um zehn Jahre verlängert wird. Die CDU hatte daraufhin den Antrag in den Rat gebracht, dem Freibad Dellwig eine vorzeitige Gewährung eines jährlichen Zuschusses zuzusichern.

Rat will politisches Signal senden

CDU-Fraktionsvorsitzender Gerhard Greczka und SPD-Ratsmitglied Ursula Lindstedt haben sich schon vor der Ratssitzung zusammengesetzt und beraten. „Es ist klar, dass wir für eine Entscheidung wie diese eine Mehrheit brauchen“, sagt Greczka an dem Abend im Rat. „Was wir wollen, ist, dem Freibad ein politisches Signal zu senden.“

Jetzt lesen

Auch Ursula Lindstedt will „die hervorragende Arbeit des Freibades in jeder Hinsicht unterstützen“. Deshalb bringt sie den Vorschlag, den Vertrag für eine vorzeitige Verlängerung schon heute in Auftrag zu geben, über die Details und den Vertrag selbst jedoch erst in der nächsten Sitzung zu sprechen und zu entscheiden. „Es ist ein Zeichen, dass wir den Vertrag im Grundsatz wollen“, führt sie noch einmal aus. „Es ist klar, dass die Ausarbeitung des Vertrages Zeit braucht. Es soll nur ein klares Zeichen an das Freibad gehen.“

Über den Vertrag soll am 6. Mai abgestimmt werden

Ein Vorschlag, dem im Rat mit gemischten Gefühlen begegnet wird. Vor allem bei den kleineren Fraktionen, die sich von CDU und SPD in der Entscheidung übergangen fühlen. Doch auch Bürgermeister Friedich-Wilhelm Rebbe macht noch einmal deutlich: „Wir entscheiden heute nicht in der Sache!“

Die Beschlussänderung, die Lindstedt vorbringt, soll die Verwaltung beauftragen, einen Vertrag für eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages vorzubereiten. Für insgesamt zwölf Jahre, wirksam ab Juni 2020. „Für den gesamten Leader-Förderzeitraum“, sagt Lindstedt. Ihr Vorschlag wird einstimmig angenommen. Bei der nächsten Ratssitzung am 6. Mai soll dann über den Vertrag abgestimmt werden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Marktplatz
Marktquerung: FWG wirft Stadt Wortbruch vor und verlangt Sondererlaubnis für Anlieger
Hellweger Anzeiger Covid-19-Patienten
Ruhe vor dem Corona-Sturm: So ist die Lage in Krankenhäusern in Unna und Kamen