Wie Queen und Supertramp Fröndenberg in Hitzewallung brachten

dzKfU-Konzert

„Kultur für uns“ hat sich am Freitag einen schweißtreibenden Musik-Abend in der Kulturschmiede zum 40-Jährigen geschenkt. „Super-Queen“ waren erneut zu Gast und rockten ihr „Wohnzimmer“.

von Martin Krehl

Fröndenberg

, 26.10.2019, 10:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum Schluss hätte man auf so mancher Pläte einen wundervollen Aufguss zaubern können – förmlich in Hitzewallung gebracht erlebte eine rumpelvolle Kulturschmiede am Freitagabend „Super-Queen“ mit altvertrauten Hits der 70er und 80er Jahre.

Für die gebrannten Mandeln von Leadsänger Michael Ertl war es vielleicht gut, dass ordnungsbehördlich um 22 Uhr der Stecker gezogen werden muss, fürs durchweg grauhaarig-gereifte Publikum war es ein bisschen enttäuschend. Man hätte noch soooo gern weitergefeiert zu „Don't stop me now“ oder „Dreamer“.

Wie Queen und Supertramp Fröndenberg in Hitzewallung brachten

Das Publikum bewies absolute Textsicherheit, es wurde eine wundervolle Party mit alten Hits gefeiert. © Martin Krehl

Ertls unprätenziöser Gesang, treffsicher in unglaublichsten Höhen, voluminös und Herzen füllend, dazu das launige, perfekte Keyboard von Stephan Schriek – große Klasse.

Heimlicher Star aber war Mr. Bongo, der Mann, der die Geräusche macht. Er hatte ein wundersames Sammelsurium von Klangerzeugern aufgebaut bis hin zum großen Krach-Gong, war überdies aber auch gut bei Stimme und Laune.

Jetzt lesen

Als Acoustic-Trio sind Super-Queen 2008 im nahen Werne gegründet worden. zu Dritt interpretieren – nein, nicht imitieren – die drei Jungs traumhaft schön die alten Mitsing-Songs wie „Radio Gaga“ von Queen, „Living on my own“ oder „It's magic“.

Wie Queen und Supertramp Fröndenberg in Hitzewallung brachten

Von wegen: „Fröndenberg sitzt“ im Konzert... Fast hätten die Herrschaften auf den Stühlen gestanden und getobt! © Martin Krehl

Überhaupt waren die majestätischen Songs die Stimmungsbringer, bei den ausgefeilten Melodien von Supertramp überzeugten die drei von Super-Queen durch solides musikalisches Handwerk.

Ganz klar – die drei verehren die Vorbild-Bands. Aber Michael Ertl würde im Traum nicht wagen, sich mit Freddie Mercury oder Roger Hodgson zu vergleichen. Trotzdem hat er die Songs von Queen und Supertramp verstanden, er kann sie auf seine Weise interpretieren und versuchen, Queen- und Supertramp-Feeling zu erzeugen.

Wie Queen und Supertramp Fröndenberg in Hitzewallung brachten

Ob Tuba oder echter Highland-Dudelsack – „Super-Queen“ hatte sich für den passenden Sound die passenden Gastmusiker dazu geholt. © Martin Krehl

Das kongeniale Tastenspiel von Stephan Schriek, der superschöne Klangteppiche webt, dazu die Percussion von Mr. Bongo (den nur Oma Ina als Matthias Hiegemann kennt) – ein Genuss. Auch für eingefleischte Fans der Vorbild-Bands, denn "Super-Queen" tut den Originalen wahrlich keinen Tort an.

Wenn dann aber Riesen-Knaller wie der „Logical Song“ aufgeführt werden sollen, dann braucht es eben eine Farfisa-Weltraumtrompete, sprich: ein Susaphon. Oder den keltischen Dudelsack. Und dann kommen erstklassige Gastmusiker als Solisten ins Spiel.

Wie Queen und Supertramp Fröndenberg in Hitzewallung brachten

Im „Super-Queen“-Trio ist jeder für sich ein Star – Mister Bongo aus Hagen ließ nicht einen Akustik-Effekt aus. Er hatte ein Riesen-Sammelsurium erstaunlichster Instrumente und Klangerzeuger aufgebaut. © Martin Krehl

Und wenn man sich sogar traut, die „Bohemian Rapsody“ auf die Bühne zu bringen, dann braucht’s den treibenden Drummer, den groovenden Bassisten und eine Leadguitar vom Feinsten. „Super-Queen“ und Band dürfen gewiss weiter so häufig wiederkommen in ihr Fröndenberger Wohnzimmer.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kulturschmiede Fröndenberg

Bullemänner und mehr: KfU feiert großes Geburtstagswochenende mit diesen Künstlern

Hellweger Anzeiger „Kultur für uns“

Frank Schröer ist Mister Kultur: Mit Leidenschaft – und manchmal auch ein wenig Frust

Hellweger Anzeiger BVB-Sonderzüge gestrichen

Keine Sonderzüge zum BVB: So kommen Fröndenberger jetzt ins Stadion

Hellweger Anzeiger Trinkwassergewinnung

Illegale Altöl-Entsorgung in Fröndenberg: Wasserwerke helfen nun bei der Tätersuche

Meistgelesen