Bevölkerungsentwicklung

Prognose: Fröndenberg verliert viele Einwohner

Laien mögen denken, Prognosen zur Bevölkerungsstatistik seien ein Blick in die Glaskugel. Die Experten von ITNRW aber stützen ihre Berechnungen auf viele Zahlen. Sie sagen: Fröndenberg schrumpft.
Wohin entwickelt sich Fröndenberg? Statistiker vom Land NRW sagen ein Schrumpfen der Bevölkerungszahl voraus. © Archiv/Marcus Land

Wie wird Fröndenberg im Jahr 2050 aussehen? Diese Frage beschäftigt die Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik, die die Ruhrstadt fit machen wollen für die nächsten Jahrzehnte. Und natürlich wollen auch die Fröndenbergerinnen und Fröndenberger selbst wissen, wohin sich ihre Stadt entwickelt.

Neue Prognose liegt vor

Das Landesamt IT NRW hat jetzt eine neue Prognose erstellt, die die Entwicklung bis ins Jahr 2050 zeigt. Ausgangslage dafür waren die Bevölkerungszahlen mit dem Stichtag 1. Januar 2021. Damals zählte Fröndenberg 20.566 Einwohner.

Bis zum Jahr 2050 wird Fröndenberg laut der Prognose der Landesstatistiker deutlich schrumpfen.

Das Jahr 2033 wird demnach das Jahr, in dem Fröndenberg erstmals weniger als 20.000 Einwohner hat. 19.968 werden prognostiziert. Dieser Trend aber setzt sich weiter fort. 2040 hat Fröndenberg demnach nur noch 19.600 Einwohner. 2050 sind es sogar nur noch 18.936.

Die Ruhrstadt wird weiblicher

Fröndenberg wird aber auch weiblicher. 2021 war das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Einwohnern noch einigermaßen ausgeglichen. 10.044 waren männlich, 10.522 weiblich. Im Jahr 2050, so die Prognose, wird es nur noch 8942 männliche Bürger geben und 9994 weibliche. Der Abstand würde sich demnach deutlich vergrößern – und das bei kleiner werdenden Zahlen.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.