Zwei Männer schwer verletzt: Polizei erschießt aggressive Kuh

Rettungshubschrauber

Schwer verletzt wurden zwei Männer nach dem Angriff durch eine aggressive Kuh. Während einer der Verletzten per Rettungshubschrauber transportiert werden musste, erschoss die Polizei das Tier.

Menden

, 28.08.2020, 10:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine ausgebüxte Kuh (Symbolbild) verletzte in Menden zwei Männer schwer.

Eine ausgebüxte Kuh (Symbolbild) verletzte in Menden zwei Männer schwer. © Dieter Menne

Eine aggressive Kuh hielt am Freitagnachmittag in Menden-Asbeck die Polizei in Atem.

Im Bereich kam es ab 16 Uhr zu dramatischen Szenen. Beim Verladen war eine Kuh vor dem Lkw ausgebüxt und auf die Straße gelaufen. Der 53-jährige Landwirt und der 43-jährige Fahrer versuchten, die Kuh wieder einzufangen und trieben sie auf eine Weide.

Jetzt lesen

Wie die Polizei des Märkischen Kreises weiter mitteilt, griff das Tier die Männer dort unvermittelt an und verletzte beide schwer. Die Kuh, die zunehmend aggressivere Verhaltensweisen an den Tag legte, konnte durch die hinzugezogene Polizei „in einem für alle Beteiligten gefahrlosen Moment“, wie es wörtlich heißt, auf der Weide mit einem Schuss erlegt werden.

Jetzt lesen

Einer der schwer verletzten Männer wurde mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen, der andere mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat noch keine Erkenntnisse darüber, warum das Tier so aggressiv die beiden Männer anging.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger VfL Fröndenberg
Wegen Corona: Fröndenberger meistern Marathon und Ultralauf alleine und digital
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Sperrstunde, Feierverbot, Fünfergruppen – die Corona-Lage hinter Fröndenbergs Stadtgrenze
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Nach Maskenpflicht auf Winschotener Straße: Fröndenberg verschärft Corona-Schutz nochmals