Ein Pfarrer als Posterstar: An Gisbert Biermanns Zeigefinger kommt keiner vorbei

dzKirchengemeinde

Selbst in Unna strahlt er Passanten an und sein ausgestreckter Zeigefinger will sagen: Ich meine auch dich! Pfarrer Gisbert Biermann ist in diesen Tagen Posterstar mit kirchlichem Segen.

Frömern, Kessebüren

, 04.02.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer als Fröndenberger oder Kessebürener nichtsahnend an der zentralen Stadtkirche in Unna entlangläuft, sieht plötzlich in ein bekanntes Gesicht: Gisbert Biermann, Pfarrer in Frömern, zieht mit seinem ausgestreckten Zeigefinger alle Blicke auf sich.

Das Plakat in der Glasvitrine am Martin-Luther-Haus ist wirklich markant. Hemdsärmelig und mit Igelhaarschnitt „verkündigt“ der Geistliche in einer Sprechblase: „Du hast mir gerade noch gefehlt!“

»Wir haben eine wirkliche Wahl.«
Pfarrer Gisbert Biermann

Hintergrund für diese Werbekampagne sind die anstehenden Presbyteriumswahlen am 1. März. Das Öffentlichkeitsreferat des Evangelischen Kirchenkreises hat sich die Plakate überlegt, die Menschen aus der Region zeigen sollten.

Auf den Aufruf „Wer ist bereit, sein Gesicht herzugeben?“ habe er sich gemeldet, erzählt Pfarrer Biermann. Seines Wissens werbe man zum ersten Mal in dieser personalisierten Form für die Kirchenwahl.

Der Satz „Du hast mir gerade noch gefehlt“ wird auf dem Plakat im Nachsatz erläutert: Die Kirchengemeinde brauche viele Menschen mit Herz und Verstand im Presbyterium. Reklame ist auch durchaus notwendig.

Frömern hat so viele Bewerber wie noch nie zuvor

So kandidieren in der Evangelischen Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen gerade so viele Bewerber, wie es Sitze im Presbyterium gibt. Eine Wahl ist es dort also praktisch nicht.

Jetzt lesen
Info

Wahllokale in Frömern und Ostbüren

  • Wahltermin für die Presbyteriumswahl ist Sonntag, 1. März. Es gibt zwei Wahllokale: das Gemeindehaus Frömern und die Kita in Ostbüren.
  • Die Wahllokale sind im Anschluss an den Gottesdienst, der um 9.30 Uhr beginnt, bis circa 111 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
  • Auch Briefwahl ist möglich: Die Unterlagen hierfür werden vom 16. bis 27. Februar im Gemeindehaus Frömern ausgegeben.
  • Die Presbyter werden auf vier Jahre gewählt.

„Wir haben eine wirkliche Wahl“, freut sich dagegen Gisbert Biermann. Die Evangelische Kirchengemeinde Frömern ist in die drei Sprengel Frömern, Ostbüren und Kessebüren aufgeteilt.

Auf fünf Plätze, die Frömern zustehen, haben sich zehn Kandidierende gemeldet. „So viele hatten wir noch nie“, weiß Biermann, der seit 1999 Pfarrer in der Gemeinde ist. In Ostbüren kandidieren immerhin vier Bewerber für drei Plätze, in Kessebüren sind es allerdings auch nur zwei Kandidaten für zwei Sitze.

Er sei positiv überrascht gewesen, dass ich auch viele neue Interessenten gefunden hätten, quer über alle Generationen hinweg von Anfang 20 bis knapp über 70 Jahre.

Presbyterium wirkt bei Pfarrerwahl mit und verwaltet Kirchenvermögen

Das Presbyterium ist das Leitungsgremium der traditionell viel demokratischer als die katholische Kirche aufgebauten evangelischen Gemeinden. Es wirkt nicht nur bei der Pfarrerwahl mit, sondern verwaltet unter anderem auch das Kirchenvermögen, legt die Zahl und Uhrzeit der Gottesdienste fest und entscheidet sogar darüber, wer zum Abendmahl zugelassen wird.

Frömern ist übrigens zu 50 Prozent bei der Öffentlichkeitskampagne vertreten: Neben Pfarrer Biermann lacht auch Presbyter Steffen Schuldt von einem Plakat, außerdem scheuten zwei Frauen aus Unna den Gang aufs Poster nicht.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Politik in Fröndenberg
Stadtentwicklung und Umwelt: Jugendvertreterinnen reden bald im Ausschuss mit
Hellweger Anzeiger Feuerwerk- und Steingartenverbot
FDP Fröndenberg sieht „gefährliche Tendenz zu allgemeiner Verbotskultur“
Meistgelesen