Pandemie erfordert Disziplin – Feuerwehrchef Jörg Sommer verschärft Pflichten in der Truppe

dzCoronavirus

Brandeinsätze sind Risiko genug: Fröndenbergs Feuerwehrchef Jörg Sommer fordert in einer neuen Dienstanweisung die Disziplin der Truppe. Nach Ende eines Feueralarms gelten neue Pflichten.

Fröndenberg

, 20.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Coronavirus macht vor der rettenden und löschenden Truppe nicht Halt – zumindest dann nicht, wenn sie sich nicht schützt. Fröndenbergs Feuerwehrchef Jörg Sommer hält die Kameraden daher zu größter Disziplin an.

Bereits sehr früh, am 12. März, hatte Jörg Sommer den internen Dienstbetrieb mit Übungen und Lehrgängen vorläufig eingestellt. Zweck: Kontakte der Kameraden untereinander bei nicht zwingend erforderlichen Veranstaltungen reduzieren.

Jetzt lesen

In dieser Woche ist der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr noch einen Schritt weitergegangen: In einer Dienstanweisung verpflichtet Sommer alle Kameraden dazu, bestimmte Verhaltensregeln auch bei Einsätzen zu beachten.

Dazu gehört auch, nach dem Ende der Alarmierung die Fahrzeuge in die Gerätehäuser zu fahren, aber keine Wartungs- und Pflegearbeiten mehr zu erledigen. „Das Gerätehaus soll zügig verlassen werden“, so Jörg Sommer.

Sommer und seine Stellvertreter werden zudem möglichst keine Einsätze gemeinsam fahren, damit das Risiko einer Infizierung der gesamten Wehrleitung minimiert wird.

All das sind Vorkehrungen, die Infizierungen und Quarantänemaßnahmen möglichst ausschließen sollen. Jörg Sommer betont: „Wir sind einsatzfähig!“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Patienten
Ruhe vor dem Corona-Sturm: So ist die Lage in Krankenhäusern in Unna und Kamen
Hellweger Anzeiger Corona-Wirtschaftskrise
Rebbe: Öffentliche Aufträge müssen jetzt an die Wirtschaft in der Region vergeben werden