Dicke Schnitzer mit Ortsschildern in Langschede

dzStraßenverkehr

In Langschede sind dicke Schnitzer mit Ortsschildern passiert: Ein Wegweiser ist bereits Ende Mai zu Schrott gefahren worden und bis heute nicht ersetzt. Schlimmer ist der Fauxpas, der an der B 233 unterlief.

Fröndenberg, Langschede

, 12.07.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Langscheder könnten glauben, man wolle ihre Ortschaft dem Vergessen anheim fallen lassen: Innerhalb kurzer Zeit sind dem Stadtteil zwei Hinweisschilder abhanden gekommen. In einem Fall werden Heimatgefühle verletzt.

Bereits Ende Mai ist offenbar bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Schwerter und Altendorfer Straße der Wegweiser „Langschede - 2 Kilometer“ für Autofahrer aus Richtung Billmerich von seinen Haltestangen gerissen worden. Seit Wochen stehen die kahlen Pfosten auf der Kreuzung.

Am Ortseingang Langschede auf der B 233 stand bisher ein Ortseingangsschild „Langschede“ - seit einigen Wochen soll hier „Fröndenberg“ beginnen. Einige Einheimische sehen das nicht ein.

Am Ortseingang Langschede auf der B 233 stand bisher ein Ortseingangsschild „Langschede“ - seit einigen Wochen soll hier „Fröndenberg“ beginnen. Einige Einheimische sehen das nicht ein. © Marcus Land

Fast gleichzeitig geschah es, dass die Straßenmeisterei auf der B 233 in Fahrtrichtung Menden ein Ortseingangsschild ersetzte. Auf dem Schild steht seitdem allerdings nicht mehr „Langschede - Stadt Fröndenberg“, sondern „Fröndenberg - Kreis Unna“.

„Wir sind Langscheder, keine Fröndenberger“, war danach von heimatliebenden Menschen im westlichen Stadtteil zu vernehmen.

Die kahlen Stangen stehen noch auf der Kreuzung Schwerter und Altendorfer Straße.

Die kahlen Stangen stehen noch auf der Kreuzung Schwerter und Altendorfer Straße. © Marcus Land

Zur Sache

Schilder für Ortschaften

  • An den Ortseingängen stehen in der Regel Schilder, die auf die Kommune hinweisen.
  • Ob dafür der Name der Kommune selbst oder des Stadtteils, der am Ortseingang liegt, ausgewählt wird, entscheide in der Regel die Stadtverwaltung, erläuterte der Landesbetrieb Straßenbau NRW.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW klärte am Freitag auf Nachfrage auf, was es mit den „Langschede-Animositäten“ auf sich hat: Das Richtungsschild in Altendorf sei bereits bestellt, lasse aber seit Ende Mai leider auf sich warten.

Das Ortseingangsschild auf der Bundesstraße sei dagegen falsch geliefert worden. Straßen NRW versprach, dass auch hier mittlerweile das richtige Schild bestellt worden ist: Es wird wie zuvor die Aufschrift „Langschede“ tragen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neuer Todesfall
Coronavirus: Altenheim-Bewohnerin in Werne gestorben – 26 Neuinfektionen im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Fröndenberger Ratskandidaten: 70 Prozent Männer – und die Hälfte im Rentenalter
Hellweger Anzeiger Konzerte in Fröndenberg
Ruhrtal Rockfest soll im März nachgeholt werden – Veranstalter wollen richtig rocken
Hellweger Anzeiger Radfahren in Fröndenberg
Radverbindung in die Nachbarstadt: Unna will Lückenschluss vorantreiben
Hellweger Anzeiger Arbeitsgericht Dortmund
Keine Sonderzulage für Pflegekräfte: Jetzt klagt der Personalrat des JVK gegen NRW
Hellweger Anzeiger Schmallenbach-Haus
Petition läuft: Fröndenberger Pflegekräfte kämpfen um kostenlose Corona-Tests
Meistgelesen