„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde

dzStiftung für Fröndenberg

Jeder Fröndenberger kann sich ab jetzt mit einem Betrag ab 250 Euro in der Sparkassenstiftung engagieren. So besteht die Möglichkeit, Projekte vor der eigenen Haustür zu unterstützen.

Fröndenberg

, 04.12.2019, 20:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Sparkasse Unna-Kamen hat am Mittwochabend die Gründung einer neuen Stiftung mit dem Namen „Gutes Tun“ nach Vorbild der Bürgerstiftung Unna auf einer Gründungsversammlung in Fröndenberg besiegelt.

Die Sparkasse hatte unter diesem Namen eine Dachstiftung für Fröndenberg, Holzwickede und Kamen gegründet. Die Dachstiftung ruht auf drei Säulen: Für jede Kommune gibt es einen eigenen Stiftungstopf – je einen Beirat und ein Stifterforum.

Bürger sollen durch die neue Stiftung die Möglichkeit erhalten, sich mit geringen Beträgen ab 250 Euro etwa für Belange wie den Denkmalschutz, würdige Altenpflege oder ein lebendiges Vereinsleben direkt vor der eigenen Haustür einzusetzen. Unternehmen können ab 1000 Euro Stifter werden.

Erste Ideen für die Verwendung der Gelder

In Fröndenberg werden die Stiftung Frank Röhr aus dem Vorstand der Sparkasse Unna-Kamen, Klaus Bathen, ehemaliger Geschäftsführer des katholischen Katharinen-Hospital in Unna sowie Deltlef Menges, ehemaliges Vorstandsmitglied der Sparkasse Unna-Kamen, vorantreiben.

Zur Gründungsversammlung am Mittwoch waren die Stifter der ersten Stunde anwesend. Sie konnten bereits erste Ideen für die Verwendung der Gelder vortragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haushaltsreden im Artikel
Ende des Investitionsstaus in Fröndenberg: Politik begrüßt zukunftsweisenden Haushalt
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Bodelschwingh-Schule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Meistgelesen