Netzwerk für Jugendarbeit holt Hollywood an die Ruhr

dzTreffpunkt Windmühle

Die Stars ihrer eigenen Geschichte waren am Samstag die Jugendlichen in Fröndenberg. Beim fünften Jugendtag kam ein Stückchen Hollywood auf den Mühlenberg. Der Treffpunkt Windmühle verwandelte sich in ein Kino.

von Sebastian Pähler

Fröndenberg

, 16.06.2019, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Über den Roten Teppich kamen beim Jugendtag die Kinder und Jugendlichen auf das Gelände des Treffpunkts Windmühle. Denn das gehört zum Thema Hollywood ja zwingend dazu. Filmplakate, Kostüme und kostenloses Popcorn trugen ihren Teil zum Erzeugen der Filmatmosphäre bei.

DLRG, Evangelische Jugend und Windmühle ziehen an einem Strang

Die verschiedenen Akteure des Netzwerkes für Jugendarbeit in Fröndenberg hatten an einem Strang gezogen, um den Jugendlichen Hollywood an die Ruhr zu holen. So testete etwa die DLRG mit einem Gedächtnisspiel das Erinnerungsvermögen der Besucher. Die Evangelische Jugend Frömern bot mit einem Süßigkeitenstand etwas für den süßen Zahn. Die Jugend Area 66 aus Ardey machte unter dem Motto „Paparazzi-Lauf“ Fotos mit den Teilnehmern und die Windmühle selbst wandelte mit einem Box-Automaten auf den Spuren Rockys.

Bei verschiedenen Minispielen wie etwa einem Filmquizz konnten die Teilnehmer Gutscheine gewinnen. Und wer wollte, hatte die Chance, am Abend auf der offenen Bühne sein eigenes Talent zu zeigen.

The Oscar goes to…

„The Oscar goes to you“, sagte Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe bei seiner Eröffnungsrede und lud damit die Kinder und Jugendlichen zu der Veranstaltung ein. Dass es eine Veranstaltung wie den Jugendtag in Fröndenberg gibt, findet er wichtig und gut, darum dankte er auch besonders den Mitwirkenden aus der Jugendarbeit, die diese Veranstaltung ermöglichen. „Da wo kreative Geister den Kopf zusammenstecken, da kommt was Gutes bei heraus. Das ist gut für die Kinder und Jugendlichen in Fröndenberg.“ Als „mitreißende Regisseure“ bezeichnete Rebbe die Mitarbeiter der Jugendarbeit.

Netzwerk für Jugendarbeit holt Hollywood an die Ruhr

Bürgermeister Rebbe dankt den Akteuren des Netzwerks für Jugendarbeit für ihren Einsatz um Veranstaltungen wie den Jugendtag zu ermöglichen. © Sebastian Pähler

Viele Hände, ein Ziel

Der Jugendtag war das Ergebnis einer Lebensfeldanalyse, die 2013 einen Blick auf den Alltag von Kindern und Jugendlichen in Fröndenberg warf. Dabei wurde festgestellt, dass diese die einzelnen Angebote zwar kennen. Dennoch könne durch eine Vernetzung der einzelnen Anlaufstellen die Jugendarbeit in der Ruhrstadt noch ausgebaut werden. In diesem Sinne gründete sich das Netzwerk, dem die DLRG, vier Evangelische Jugendgruppen, die Pfadfinder, die Jugendfeuerwehr, das Kinder- und Jugendbüro und der Treffpunkt Windmühle zählen.

Der erste Jugendtag fand als ein Street Soccer-Turnier auf dem Markt statt. Danach entstand die Idee, dass die Einrichtungen die Jugendlichen zu sich einladen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ev. Kirchengemeinde Dellwig
„Tränen im Augenwinkel“: Abschied vom Bodelschwingh-Gemeindehaus
Hellweger Anzeiger Innenstadtentwicklung Fröndenberg
Fassadenprogramm: Diese Häuser sind nun aufgehübscht - mit Unterstützung der Stadt