Schnelle Entscheidung für Glasfaser: Nachfragebündelung in Bentrop startet mit Zeitdruck

dzBreitbandausbau in Fröndenberg

Die Firma Muenet treibt in einem Fröndenberger Ortsteil nach dem anderen den Breitbandausbau voran. Voraussetzung ist die Wirtschaftlichkeit fürs Unternehmen. Jetzt ist Bentrop an der Reihe.

Bentrop

, 18.06.2020, 14:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während in Bausenhagen die ersten Glasfaseranschlüsse in Betrieb genommen werden, ist nun auch in Bentrop die Nachfragebündelung für den Breitbandausbau durch die Firma Muenet gestartet. Die Bündelung läuft nur bis zum 28. Juni. Bis dahin müssen 65 Verträge abgeschlossen werden.

„Das ist für den kleinen Ort eine vergleichsweise hohe Zahl, auch aufgrund der baulichen Gegebenheiten“, erklärt Multiplikator Guido Dahlmann. Die Zuleitung für den Glasfaseranschluss von der Hellkammer aus müsse von den Bentropern in Eigenleistung hergestellt werden.

Jetzt lesen

Alle Fragen zum Verfahren können die Bentroper an die Multiplikatoren Vincent Kling und Guido Dahlmann richten. Bei ihnen können interessierte Bürger auch die Verträge in Papierform erhalten. Digital stehen die Verträge als ausfüllbares PDF-Dokument sowie weitere Informationen auf der Homepage der Firma Muenet unter www.muenet-glasfaser.de/orte/kreis-unna/bentrop bereit.

Informationen gibt’s auch auf einem Flyer

Die Multiplikatoren haben einen Flyer erstellt, der bereits im Dorf Bentrop verteilt wurde und auch unter www.bentrop.net zur Verfügung steht. Zudem sammeln die Multiplikatoren häufig gestellte Fragen und beantworten diese ebenfalls auf der Internetseite www.bentrop.net.

Jetzt lesen

Erste Gespräche zum Glasfaserausbau in Bentrop seien bereits im März geführt worden. Dann kam die Corona-Pandemie – und eine für Anfang April geplante Infoveranstaltung fiel aus. „Auch die sich aus der Corona-Situation ergebenden Unsicherheiten für die Firma Muenet mussten abgewartet werden“, erklären die Multiplikatoren.

Jetzt dränge die Zeit. Denn die Bausenhagener Straße, die durch den ganzen Ort führt, soll saniert werden. Und es sei angeraten, die Glasfaserleitungen möglichst vorher oder mit der Sanierung in die Erde zu bringen.

Infos und Kontakt

  • Für Fragen oder Unterstützungsangebote stehen die Multiplikatoren Vincent Kling und Guido Dahlmann persönlich, per E-Mail unter ftth-ausbau@bentrop.net, per WhatsApp und telefonisch über Tel. 01522 3 80 18 51 sowie die Firma Muenet per Email unter info@muenet.net und telefonisch über Tel. (02566) 26 92 96 zur Verfügung.

Die Multiplikatoren appellieren nun an alle Bentroperinnen und Bentroper: „Macht mit! Es kommt auf jeden einzelnen Vertrag an! Sprecht auch eure Freunde und Nachbarn an. Informiert sie über die Vorteile und die Notwendigkeit des Glasfaseranschlusses!“

Die Vorteile des Glasfaseranschlusses bis ins Haus gegenüber den Kupferleitungen seien deutlich: „Neben einer Steigerung des Wohnkomforts und des Immobilienwertes bietet Glasfaser hohe symmetrische Geschwindigkeiten, also gleiche Werte im Download und im Upload. Und das wird insbesondere in Zeiten von steigenden Homeoffice-Anteilen immer wichtiger“, so der Bentroper Guido Dahlmann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Video
Historischer Unimog und erste Elektro-Miele: Fröndenberger sammelt kleines Museum an
Hellweger Anzeiger Digitales Schützenfest
Schützenverein Kirchspiel Bausenhagen: Von ungewollten und flüchtigen Schützenkönigen
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Fröndenberg
„Mit Spuckschutz schmeckt doch kein Bier“: Christel Püttmann lacht das Coronavirus weg