Bäume für neues Leben: Nach Klimawald möchte Frauen-Union einen Babywald in Fröndenberg

dzKlimapolitik

In Menden und Unna gibt es sie bereits: Babywälder. Fröndenberg soll nachziehen, findet die Frauen-Union.

Fröndenberg

, 03.12.2019, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während sich die Fraktionen gerade mit Haushaltsthemen, Stadtentwicklung und Verkehrspolitik beschäftigen, bringt die Frauenunion nach ihrem Vorstoß in Sachen Mediakamentenentsorgung nun mit dem nächsten Antrag abseits der politischen Tagesordnung neue Impulse. Die Frauen schlagen vor, dass ein Babywald wie es ihn zum Beispiel in der Nachbarstadt Menden gibt, eingerichtet wird.

Jetzt lesen

„Die Geburt eines Kindes ist ein herausragendes Ereignis in einer Familie und kann mit der Pflanzung eines Baumes besonders gefeiert werden“, ist die FU überzeugt. Eltern, Großeltern und andere könnten angeregt werden, einen Baum als wachsende Erinnerung zu spenden. Und nebenbei werde mit jedem geborenen Kind etwas für die Umwelt getan werden.

„Eltern können Apfel- und Birnbäume, die seit jeher traditionell für einen Jungen oder ein Mädchen stehen, pflanzen. Willkommen wären ebenso Ahorn, Buchen, Eichen und Eschen“, schlagen die Frauen vor. Jeder Baum sollte ein Messingschild mit Namen und Geburtsdatum erhalten. Gepflanzt würden die Bäume zur Pflanzzeit – jeweils im Herbst – im Rahmen eines Pflanzfestes.

Einen Klimawald hat die Politik gerade erst beschlossen. In diesem Zusammenhang wurden von der Verwaltung bereits etliche Flächen für eine mögliche Neuaufforstung geprüft.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Das schnelle Netz ist da: 3600 Haushalte in Fröndenberg profitieren von Telekom-Ausbau
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
„Die Nerven verloren“: CDU schüttet Kübel der Häme über Sabina Müller aus
Hellweger Anzeiger Gewinner des Fröndenberger Heimatpreises
Förderverein Kulturzentrum: Nutzungsvertrag mit der Stadt wird neu ausgehandelt
Hellweger Anzeiger Innenstadtentwicklung Fröndenberg
Fassadenprogramm: Diese Häuser sind nun aufgehübscht - mit Unterstützung der Stadt
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
„Foul gegen die Bürger“: Jetzt setzt Sabina Müller dem Kämmerer die Pistole auf die Brust
Meistgelesen