Musiknacht punktet beim Publikum mit zahlreichen Veränderungen

dzFröndenberger Musiknacht

Einmal gut durchgemischt, einige Dinge wie die Bühne in die andere Richtung geschoben, neue Bands - die Organisatoren waren gespannt, ob das Publikum das neue Musiknacht-Konzept annimmt.

von Peter Benedickt

Fröndenberg

, 01.09.2019, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Michael Tillmann vom Fröndenberger Kulturbüro brachte es auf den Punkt: „Wir wollen die etablierte Musiknacht nicht neu erfinden, aber weiter entwickeln. Am Ende entscheiden die Besucher, ob es funktioniert oder zum Flop wird.“

Schon nach den ersten Takten von „M.I.N.A.“ zeigte sich, dass die Gäste mit bester Laune gekommen waren. Änderungen gab es einige: So stand nun die Bühne vor der Buchhandlung Kern in Blickrichtung Markgrafen. Wer sich mit Getränken versorgen wollte, verpasste nichts.

Herausforderung an die Technik

Nach „M.I.N.A.“ eroberten „Broken Strings“ aus Dortmund die Musikliebhaber. Der Beifall verriet, dass sich die Einladung der Formation gelohnt hatte. Eine weitere Premiere: Nur knapp zehn Minuten dauerte die Übergabe, dann erklangen die Rhythmen von „Scyfer“. Ohne Soundcheck und Umbau, eine Herausforderung an die Technik.

Auftritt trotz zwei gebrochener Finger

Die Formation stammt aus der Ruhrstadt, trat 25 Jahre nach Gründung erstmals in Fröndenberg auf. Trotz eines Handicaps: Schlagzeuger Jörg Segtrop hatte sich zwei Finger gebrochen. „Kannst du denn trommeln?“, fragte Moderator Hans Kuhn. „Eigentlich nicht, aber ich habe was gebastelt und spiele jetzt mit dem linken Bein statt mit der linken Hand. Alles ist besser als absagen.“

Das Switchen der Gruppen, nach kurzer Zeit kam „Broken Strings“ noch mal, danach wieder „Scyfer“, kam ebenfalls gut an. Also hat das Kulturbüro alles richtig gemacht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Geschäftseröffnung

Blumenladen an Dellwiger Hauptstraße: Kay Klockenhoff erfüllt sich Lebenstraum

Hellweger Anzeiger Wende nach Messerattacke

Nach Messerattacke in Fröndenberg: Beschuldigter auf freiem Fuß, Opfer außer Lebensgefahr

Hellweger Anzeiger 35. Fröndenberger Kreativ

Hobbykünstler lockten vierstellige Besucherzahl zur Kreativ in die Gesamtschule

Hellweger Anzeiger Mögliches Tötungsdelikt

Messerattacke im Himmelmannpark in Fröndenberg: Mordkommission ermittelt

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

Meistgelesen