Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen

dzBreitbandausbau

Die langsame Leitung ist im Fröndenberger Ortsteil Frömern immer wieder Thema. Wenn sich genug Bürger jetzt vertraglich verpflichten, könnte schon bald mit Highspeed gesurft werden.

Fröndenberg

, 05.12.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das steinzeitliche Internet könnte auch in Frömern bald Geschichte sein“, freut sich Sebastian Richter, Jugendreferent der Evangelischen Kirche, stellvertretend für eine Interessengemeinschaft aus Frömern, die erreichen will, dass der Netzanbieter Muenet in Frömern Glasfaseranschlüsse verlegt.

Jetzt lesen

„Dafür sind jedoch 325 Verträge nötig, die in den nächsten zwei Wochen zusammen kommen müssen“, erklärte Patrick Nettels von der Firma Muenet am Montagabend im Rahmen einer Info-Veranstaltung im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr.

„Die Veranstaltung war nicht nur gut besucht, sie war gewissermaßen überfüllt“, berichtet Sebastian Richter: Als der Schulungsraum voll war, zwängten sich weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Flur. Weitere rund 30 Personen linsten durch das geöffnete Fenster auf den Beamer und versuchten den Ausführungen von Nettels zu folgen.

Der neuste Stand

  • Die Stadt Fröndenberg hat zugesagt, die Chance nutzen zu wollen, auch die Feuerwehr in Frömern ans schnelle Netz anzubinden.
  • Aktuell interessieren sich rund 85 haushalte in Frömern für einen Vertrag – und es sind nur noch wenige Tage Zeit.
  • Wer sich schnelles Netz ins Haus holen möchte, sollte also schnell handeln, sagt Sebastian Richter.
  • Unter dem Link www.muenet-glasfaser.de/orte/kreis-unna/froemern finden Interessierte einen QR-Code, der sie zu einer WhatsApp-Gruppe führt, in der es immer die neusten Informationen zum Stand in Frömern gibt.

Nun können die Verträge im Rahmen der Nachfragebündelung bis zum 15. Dezember entweder direkt an die Firma Muenet geschickt werden oder bei Familie Sigmann, In der Twiete 5b, eingeworfen werden.

Weitere Informationen für interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Ort gibt’s auf der Internetseite. www.froemern.online.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt