„CM-Style“ wird Mitglied im Werbering: Großer Schritt für Inhaberin Claudia Meier

dzInnenstadt

Nach zwei Jahren in Fröndenberg tritt „CM-Style“ in den Werbering ein. Inhaberin Claudia Meier wagt damit den nächsten Schritt nach ihrem Sprung in die Selbstständigkeit und will eigene Ideen einbringen.

Fröndenberg

, 22.02.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein schwierige Entscheidung, aber Claudia Meier hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Zwei Jahre später kann sie sagen: „Es hat sich gelohnt.“ Nun wird sie ein Mitglied des Werberings, um sich langfristig besser vernetzen zu können.

Jetzt lesen

„CM-Style“ befindet sich direkt gegenüber von Aldi, neben Kik. Finden können Kunden dort Frauenbekleidung für „jede Gelegenheit“, wie Meier erklärt. Von sportlich bis festlich habe sie Kleidung für alle Lebenslagen da. Außerdem bietet sie Schmuck, Schuhe, Taschen und andere Accessoires an. „Es ist ein kleiner Laden, der viel zu bieten hat“, sagt Mechthild Wittmann vom Werbering.

Traum vom eigenen Laden verwirklicht

Claudia Meier ist eigentlich gelernte Rechtsanwaltsgehilfin, hat als Angestellte im Büro gearbeitet und sich dabei auch Schmuckdesign gewidmet. Viele Messen im Jahr und gesundheitliche Probleme machten ihr das Leben schwer. „Ich habe mich gefragt: Möchtest du das wirklich bis zum Lebensende machen?“

Was aber ist die Alternative? „Es war immer ein Traum von mir, einen eigenen Laden zu haben, aber ich habe mich nie getraut“, sagt die 54-Jährige. „Dann habe ich mir gedacht: Wenn ich es jetzt nicht mache, dann mache ich es nie.“ Also wagt sie den Schritt.

Die IHK empfiehlt ihr, sich nicht nur auf Schmuck zu konzentrieren, sondern sich breiter aufzustellen. „Ein guter Rat“, wie sie im Nachhinein feststellen muss. Das breite Angebot in ihrem Laden wird von den Fröndenbergern gut angenommen. Nach zwei Jahren kann sie soviel schon sagen. „Ich bin froh, dass ich es gemacht habe.“

Werbering im Umbruch

Nun, wo die schwierige Anfangszeit hinter ihr liegt und sie weiß, dass die Fröndenberger ihren Laden zu schätzen wissen, will sich Meier mehr einbringen. Sie hofft, durch den Eintritt in den Werbering mehr vom Informationsfluss mitzubekommen und auch ihre eigenen Ideen einbringen zu können.

Jetzt lesen

Der Werbering freut sich, ein weiteres Mitglied neben den 36 bisherigen begrüßen zu dürfen. Laut Wittmann befindet er sich derzeit im Umbruch. Frische Gesichter in der Runde haben viele neue Ideen mitgebracht. Unter anderem entsteht gerade eine Homepage, der Werbering möchte demnächst auch die Sitzungen öffentlich machen, damit sich mehr Leute einbringen können.

„Wir öffnen unsere Türen für jeden“, sagt Wittmann. „Wir wollen größer werden.“ Mit „CM-Style“ sind sie diesem Ziel bereits einen Schritt nähergekommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Quarantäne
„Man möchte sie in den Arm nehmen“: Fröndenbergerin in England vermisst Eltern daheim
Hellweger Anzeiger Pandemie
Coronavirus im Schmallenbach-Haus eingedämmt – Weiterer Todesfall – Panne bei Tests
Hellweger Anzeiger Straßenanierung
Straßenbauarbeiten: Ostbürener Straße nach Ostern für fünf Wochen gesperrt