Mit Video: Günter Freck (CDU/FDP) sieht Bauprojekte als größte Aufgabe des Bürgermeisters

Bürgermeisterwahl Fröndenberg

Heinz-Günter Freck lehnt am Ruhrbalkon und genießt den Ausblick über das ruhige Wasser. Der Fröndenberger Bürgermeisterkandidat von CDU und FDP erzählt von seinen Leidenschaften und dem wichtigsten Projekt im Rathaus.

Fröndenberg

, 04.08.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heinz-Günter Freck schätzt an Fröndenberg besonders „die wunderschöne Landschaft“ und tankt in der Stille des Ruhrbalkons an arbeitsreichen Tagen gern Kraft und neue Energie.

Heinz-Günter Freck schätzt an Fröndenberg besonders „die wunderschöne Landschaft“ und tankt in der Stille des Ruhrbalkons an arbeitsreichen Tagen gern Kraft und neue Energie. © Marcus Land

Heinz-Günter Freck ist Frühaufsteher und hat an diesem Morgen bereits eine flotte Runde mit seinem Labrador-Pointer-Mix hinter sich. Am Ruhrbalkon, zwei Stunden später, atmet der 58-Jährige tief durch: „Ein phänomenaler Ausblick.“

Hierher, an den ruhigen Flusslauf, zieht sich der Beigeordnete und Kämmerer der Stadt Fröndenberg gern mal in einer Pause zurück und lässt das Geschäft mit den Zahlen hinter sich und die Gedanken schweifen.

»Einer meiner größten Aufträge wird sein, die Großprojekte abzuarbeiten – und das Machbare im Auge zu behalten.«
Heinz-Günter Freck

Geht das nicht am Ruhrbalkon, gibt es Ersatz. „Sport ist immer eine Form von Entspannung für mich“, plaudert Heinz-Günter Freck gleich munter los. Neben dem Joggen mit Hund, „in den ruhigen Morgenstunden“, lässt der gebürtige Wickeder auch auf Crosstrainer und Rudergerät im heimischen Keller in Werl viel Energie, tankt aber eben auch auf.

Die Ruhe an der Ruhr als Ausgleich für den Kopfarbeiter

Ausgleich sicherlich für einen Kopf-Beruf, der regelmäßig die Beschäftigung mit Kalkulationen und Bilanzen bedeutet. Freck, der Diplom-Verwaltungsbeamter ist, hat das Handwerk in einer Kommunalverwaltung von der Pike auf gelernt. Wenn man so will, wurde ihm eine Karriere im Öffentlichen Dienst ein Stück weit auch in die Wiege gelegt: Frecks Vater stand einst in Diensten der JVA in Werl.

Nach fast 30 Jahren bei der Stadtverwaltung Werl wechselte der Finanzexperte 2011 als Beigeordneter und damit Amtsvertreter von Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe ins Fröndenberger Rathaus.

Video
Bürgermeisterkandidat Heinz-Günter Freck (CDU/FDP) im Interview

Die Ruhrstadt hat er mittlerweile schätzen gelernt. „Fröndenberg hat eine wunderschöne Landschaft – ganz gleich aus welcher Richtung Sie sich nähern“, schwärmt der „leidenschaftliche Camper“, wie er über sich selbst sagt.

Die Ruhr, das bedeutet Nähe zum Wasser, die Heinz-Günter Freck auch als Urlauber an der Küste Zeelands oder an der Adriaküste Kroatiens stets sucht. Nein, der Bergtyp, das sei er nicht, lacht er. Als neben dem Ruhrbalkon ein Kanu vorbeipaddelt, blickt er einige Sekunden aufmerksam hinterher.

Spatenstich für den Breitbandausbau: Heinz-Günter Freck (vorn 2.v.r.) sieht neben den großen Bauprojekten in der Stadt diese Infrastrukturmaßnahme als wichtigste Zukunftsaufgabe der Stadt Fröndenberg an.

Spatenstich für den Breitbandausbau: Heinz-Günter Freck (vorn 2.v.r.) sieht neben den großen Bauprojekten in der Stadt diese Infrastrukturmaßnahme als wichtigste Zukunftsaufgabe der Stadt Fröndenberg an. © Archiv/Marcel Drawe

In der Ruhe liegt also die Kraft für den Katholiken, der 1984 in die CDU eintrat. Die Abgrenzung zum linken Parteienspektrum sei ihm schon sehr wichtig. Arbeit, betont er, sei die Grundlage für unseren Wohlstand.

„Wir können das, was wir haben, nur halten, wenn wir eine Ausgewogenheit zwischen den Interessen der Arbeitnehmer und der Selbstständigen bewahren“, findet Heinz-Günter Freck.

Bauprojekte als Chefsache und größte Aufgaben der Zukunft

Jede Menge Arbeit komme auch auf den Bürgermeister in der nächsten Wahlperiode zu: Die zahlreichen Um-und Neubauprojekte bei Schulen, Feuerwehr und im öffentlichen Stadtraum seien für ihn Chefsache.

Natürlich, es gebe auch noch weitere Herausforderungen wie das E-Government im Rathaus, den Breitbandausbau oder seinen politischen Wunsch, ein Bürgerbudget für Verschönerungen in den Ortsteilen bereitzustellen.

Doch Heinz-Günter Freck gibt sich keinen Illusionen hin, die dann doch nicht erfüllbar sind: „Einer meiner größten Aufträge wird sein, die Großprojekte abzuarbeiten – und das Machbare im Auge zu behalten.“

»Wir halten zusammen und gehen gemeinsam auch durch die schwierigen Zeiten.«
Heinz-Günter Freck

Wenn es nicht um Machbares, sondern um Fiktionales gehen soll, fühlt sich der Vater von drei erwachsenen Kindern, zwei Jungen und einem Mädchen, am besten bei skandinavischen Krimis aufgehoben: „Macbeth“ von Joe Nesbø ist einer seiner aktuellen Favoriten.

Eine gemeinsame Lebensphilosophie mit Ehefrau Claudia

Blutrünstiges – wenn Heinz-Günter Freck auf seine Lebensphilosphie zu sprechen kommt, weicht der Thrill und es kommt eher Geborgenheit zum Tragen. „Wir halten zusammen und gehen gemeinsam auch durch die schwierigen Zeiten“, sagt Heinz-Günter Freck, das hätten er und seine Ehefrau Claudia sich bei ihrer Heirat 1992 geschworen.

Er habe immer versucht, für seine Familie das Beste zu geben – und es sei stets auch sein Anspruch gewesen, „im Job das Beste zu geben“. Künftig möchte er das weiter im Fröndenberger Rathaus tun – dann aber in einer neuen Rolle.

Dieses Porträt ist Teil einer Serie zur Kommunalwahl 2020, in der wir alle vier Bürgermeisterkandidaten in Fröndenberg ausführlich vorstellen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl in Fröndenberg
Kandidaten ziehen am selben Strang: Breitbandausbau vorantreiben und Ortsteile verschönern
Hellweger Anzeiger Verwaltung Fröndenberg
Zwei neue Gesichter im Rathaus: Thorsten Eisel und Michael Köhler ergänzen das Team
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Button-Aktion bringt über 1000 Euro für die Coronahilfe der Aktion Lichtblicke
Hellweger Anzeiger Tempo 30 und Elternhaltestellen
Schulwegsicherung in Fröndenberg: Unfallstatistik spricht für gutes Konzept