Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

dzKönigsproklamation in Hohenheide

Mal wieder herrschte in Fröndenberg-Hohenheide am Wochenende der Ausnahmezustand, denn die „Adler“ feierten ihr Schützenfest. Höhepunkt am Samstag: Die Königsproklamation.

von Peter Benedickt

Fröndenberg

, 18.08.2019, 12:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Um 18 Uhr hieß es für die Schützen „Antreten“, denn das neue Königspaar wurde im feierlichen Umzug von zuhause abgeholt und in die Schützenhalle begleitet. Großer Beifall begrüßte die Majestäten Nils Beckmann und Jenny Weische im Saal.

Anschließend zogen die Gastvereine, Fröndenberger Schützenbund, Bürgerschützen sowie die Mitglieder des Kirchspiel Bausenhagen ebenfalls in die Halle ein. Für gute Laune sorgte dabei der Spielmannszug der Adler unter anderem mit „When the Saints go marching in“.

„Bei uns werden Freundschaften gepflegt“

Oberst Ingo Rellmann freute sich über den engen Kontakt mit seinen Gästen, den er nicht als selbstverständlich ansah. „In der heutigen Zeit ist es oft schwierig, solche Freundschaften zu pflegen, hier gelingt es“, so der Vorsitzende. Er gab zu, dass das vergangene Jahr Höhen und Tiefen zu bieten hatte, aber: „Trotz aller Unkenrufe sitzen wir nun hier und feiern gemeinsam.“

Weiterhin sollen alle Einwohner und Neubürger ein paar schöne Stunden mit den Adlern verbringen: „Diese Tradition pflegen wir“

Oberst lobt den Einsatz der „alten“ Majestäten

Anschließend wurde es für die „alten“ Majestäten ernst, doch vorher gab es Lob vom Oberst: „Ihr hab uns würdig vertreten, dafür danken wir Euch.“ Leider konnte Willi Demmer nicht an der Seite seiner Königin Elisabeth Kauke stehen, denn er war plötzlich gesundheitlich angeschlagen und verbrachte den Tag im Krankenhaus. Ihm galten die besten Genesungswünsche aller Anwesenden. Für ihn sprang Vizekönig Peter Hirsch ein. Das neue Regentenpaar hatte auf der Bühne Platz genommen und bekam von Ingo Rellmannn und dem 2. Vorsitzenden Martin Golla Kette und Diadem überreicht.

Mit dem 148. Schuss hatte Nils Beckmann am Freitagabend gegen 23 Uhr den Vogel „Gerd“ aus dem Kugelfang geholt. Vorher trafen Martin Arnold die Krone (13.), Kevin Fälker (34.) den Apfel; das Zepter (50.) holte sich Julian Bonacker, Nicole Chmielorz (92.) den linken und Justus Brinkmann (140.) den rechten Flügel.

Paul Winter setzte sich bei den Jungschützen mit dem 60. Schuss durch und regiert nun gemeinsam mit Lara Sieveking.

Nach den Ehrungen und Gratulationen sorgte die Partyband „Top Spin“ für beste Laune und für eine volle Tanzfläche.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mitgliederausstellung

Beim Fröndenberger Kunstverein ziert Albert Einstein die Motorhaube eines Trabis

Hellweger Anzeiger Fliegenkirmes

Auf Kollisionskurs: Gottesdienst im Autoscooter der Fliege schlägt eine Brücke zum Leben

Hellweger Anzeiger Jubiläum

Kindergeburtstag im Kindergarten: Awo-Kita Hirschberg feiert sich und die Vergangenheit

Hellweger Anzeiger Pfarrer-Rücktritt

„Nicht fair“: Ex-Pfarrer Wohlgemuth kritisiert ausgebliebene offizielle Verabschiedung