Kultur in Menden

„Mendener Sommer“ meldet sich mit einem Experiment zurück

Nach zwei Corona-Jahren ohne den „Mendener Sommer“ ist jetzt wieder Livemusik umsonst und draußen vor dem Alten Rathaus angesagt. Bei der Rückkehr wagt das Kulturbüro Menden Neues.
Mit der Oktoberfestband „Die Alpenbanditen“ wagt das Kulturbüro Menden beim „Mendener Sommer“ ein Experiment. Die Party-Musiker versprechen jede Menge gute Laune.
Mit der Oktoberfestband „Die Alpenbanditen“ wagt das Kulturbüro Menden beim „Mendener Sommer“ ein Experiment. Die Party-Musiker versprechen jede Menge gute Laune. © alpenbanditen.de

Kulturbüroleiter Andreas Nolte macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: „Da warten wir alle sehnlichst drauf – und ich bin mir sicher die Mendener und unsere Gäste von außerhalb tun das auch“, sagt er mit Blick auf den „Mendener Sommer“. Der feiert nach zwei Jahren Corona-Zwangspause nun sein Comeback vor dem Alten Rathaus.

Ab dem 8. Juli gibt es immer freitags ab 20 Uhr Livemusik – umsonst und draußen. Der Eintritt ist frei, weil mit der Mendener Bank und der Sparkasse Hemer-Menden zwei Sponsoren die Reihe auch nach der Pandemie unterstützen. Im Sponsoring-Boot bleibt auch das „Salsa“, das mit seiner Bewirtung dafür sorgt, das keine Kehle trocken bleiben muss. Das verträgt sich nämlich gar nicht mit dem Drang, mitzusingen und zu feiern.

Freuen sich nach zwei Jahren Corona-Pause besonders auf den „Mendener Sommer“ (v.l.): Susanne Gerlings, Andreas Nolte (beide Kulturbüro), Klaus Wüster (Sparkasse Hemer-Menden) und Nadine Vellmer. © Dirk Becker

Sechs Veranstaltungen sind geplant – und mit dem Gastspiel der Oktoberfestband „Die Alpenbanditen“ wagt das Kulturbüro Neues. „Das ist ein Experiment, so etwas hatten wir noch nie“, sagt Organisatorin Susanne Gerlings. Das Kulturbüro ist sich aber sicher, dass auch diese Art Musik ankommen wird.

Das ist der „Mendener Sommer 2022“:

  • 8. Juli, Bounce: Die Bon-Jovi-Tributeband hat mit Oliver Henrich, der dem Original stimmlich so nahe kommt wie kaum ein anderer. „Bounce“ bietet zum Auftakt des „Mendener Sommers“ eine Zeitreise durch über 25 Jahre Bon Jovi. Update 7. Juli: „Bounce“ musste coronabedingt absagen, dafür steht die Roxette-Tributeband „Rox“ auf der Bühne.
  • 15. Juli, Blues Company: Seit 40 Jahren steht die Band gemeinsam auf der Bühne, die mit Chicago-Blues, Balladen, Soul und jazz-Grooves begeistert. 31 Alben hat die Band veröffentlicht. Die Musiker wollen „Mississippi-Südstaatenfeeling“ in die Mendener Innenstadt bringen.
  • 22. Juli, Die Alpenbanditen: Das gab es noch nie: Mit den „Alpenbanditen“ ist Hüttengaudi und Partystimmung garantiert. Die Band, die in unterschiedlichen Konstellationen auftritt, begeistert mit Rock‘n‘Roll, Schlager, Neuer Deutscher Welle und allem, was zu zu Après Ski passt. Auch Schuhplattler sind angekündigt.
  • 29. Juli, Schmerzfrei: Die Mendener Band springt kurzfristig für „Full Flavour“ ein, die eigentlich für diesen Veranstaltungstag geplant waren. Die Rock-Coverband „Schmerzfrei“ spielt Hits der letzten 60 Jahre.
  • 5. August, D.W. King & The Cosmic Crooners: Erinnerungen an Elvis Presley weckt diese Tributeband – und das kurz, nachdem der „Elvis“-Film in den Kinos aufgetaucht ist. Sie verspricht musikalische Erinnerungen ohne übertriebene Gestik.
  • 12. August, Ö-Band: Schon jetzt ist das Interesse an der Herbert-Grönemeyer-Tributeband riesig. „Es gab schon Anrufe aus dem Ruhrgebiet“, berichtet Susanne Gerlings. Sie vermutet, dass die ausgefallene Tournee des Originals das Interesse am Auftritt in Menden weckt.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.