Mehr Gewerbe, weniger Insolvenzen: Statistik belegt ein wirtschaftlich potentes Jahr 2019

dzWirtschaft

Nirgendwo im Kreis Unna gab es 2019 einen derart starken Zuwachs an Gewerbeanmeldungen wie in Fröndenberg – und das mit großem Abstand. Gleichzeitig gingen Insolvenzen von Unternehmen drastisch zurück.

Fröndenberg

, 25.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legt man allein die Statistik zugrunde, war 2019 für Fröndenberg ein wirtschaftlich ungemein erfolgreiches Jahr: Das gilt für die Zahl der neu angemeldeten Gewerbebetriebe ebenso wie für Insolvenzanträge von Unternehmen.

Nicht weniger als 156 Betriebsgründungen – dies allein waren 132 – und Umzüge nach Fröndenberg registrierte das Statistische Landesamt im vergangenen Jahr. Das waren fast 29 Prozent mehr als 2018.

Jetzt lesen

Demgegenüber standen 135 Abmeldungen von Gewerbetrieben, was einen Rückgang von knapp zwölf Prozent bedeutet - 111 Betriebe hiervon gaben den Betrieb auf, 24 verließen die Stadt.

Im gesamten Kreis Unna nahm im Durchschnitt aller Kommunen die Zahl der Gewerbeanmeldungen nur um 5,2 Prozent zu, die Zahl der Abmeldungen ging um bloß 8,5 Prozent zurück.

Die in der Statistik berücksichtigten Gewerbemeldungen stellen allerdings nur Absichtserklärungen dar. Den Statistikern liegen keine Informationen darüber vor, ob das an- bzw. abgemeldete Gewerbe auch tatsächlich ausgeübt wird bzw. wurde.

Gleichzeitig sank die Zahl der Unternehmensinsolvenzen 2019 von sieben auf nur noch eine. Der niedrigste Wert im Kreisgebiet. Zugleich stieg allerdings die Zahl der Verbraucherinsolvenzen von elf auf 13.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt