Grammatik: Die Präposition „in“ wird in Unna anders gebraucht als in Fröndenberg

dzGlosse

Präpositionen haben es in sich, vor allem wenn sie zur Angabe eines Ortes dienen. Der weltweit wohl bekannteste Fall: Wer in Schalke und nicht auf Schalke sagt, hat ein gespanntes Verhältnis zu Königsblau.

Unna, Fröndenberg

, 07.06.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Paradebeispiel für die falsche Verwendung eines Verhältniswortes, wie Präposition auf gut Deutsch auch heißt, ist also „in Schalke“ - das heißt aber nicht, dass es nicht auch Bewohner aus Orten im Kreis Unna gibt, die bei der Verwendung „in“ vor ihrem Sprengel Schmerzen in der Magengrube verspüren.

Eine gepflegte Rivalität spielt nicht selten eine große Rolle, wenn die Bewohner im Nachbardorf auf die Schippe genommen werden. So sprachen, zumindest vor einer Generation noch, die Lüneraner aus Lünern statt vom unaussprechlichen Westhemmerde bevorzugt von Ost-Stockum.

Jetzt lesen

Übrigens, Lüneraner. Lünerner käme in Lünern niemandem über die Lippen – wie auch eingefleischte Unnaer ausschließlich Unnaraner kennen.

Um zum Verhältniswort zurückzukommen: Denn da gibt es noch einen Sonderfall, der nichts mit Rivalität zu tun hat, sondern eher mit einer über Generationen – so stark wie Heidekraut – gewachsenen Bezeichnung.

Bei Alte Heide und Massener Heide kann selbst der Zugezogene oder Gast nicht viel falsch machen: Wer sagt „Ich habe eine Heidschnucke in der Massener Heide gesehen“ liegt zumindest grammatikalisch vollkommen richtig und wird dem Volksmund gerecht.

Jetzt lesen

Jetzt kommen die Problemfälle: Schwerte und Fröndenberg. Wer sich zu der Aussage versteigt „Mein Kumpel Anton wohnt in Schwerter Heide“ macht sich bei den Alteingesessenen keine Freunde - denn der Kumpel wohnt zwingend auf der Schwerter Heide.

Selbstverständlich weiß spätestens in der dritten Generation auch jeder Hohenheider bei Fröndenberg, dass er auf der Hohenheide wohnt. Wer also sagt „Ich habe in Hohenheide eine Heidschnucke“ gesehen, liegt vollkommen daneben und wird vor allem dem Volksmund nicht gerecht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Test-Einkäufe
Mehrwertsteuer-Senkung: Was der Warenkorb im Supermarkt vorher und nachher kostet
Hellweger Anzeiger Leerrohr-Verlegung
Glasfaser-Ausbau mit neuer Chance: Sanierung der L 673 wird auf 2021 verschoben