Magier Marco Weissenberg hat beim Varieté in Fröndenberg tolle Botschaft für seine Fans

dzGesamtschule Fröndenberg

Leuchtreifen, Feuer, Einräder, Zauberei und auch die altbekannten Hula-Hoop-Reifen – das Herbstvarieté von „Magic Motions“ bot einen Querschnitt, der solch eine Show spektakulär macht.

von Peter Benedickt

Fröndenberg

, 02.12.2019, 12:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Gala“ war das Programm überschrieben, gemeint war der Jahres-Höhepunkt in Hollywood: die Oscar-Verleihung. In der Aula der Gesamtschule Fröndenberg bekamen die „Stars“ allerdings einen „Volker“.

„Wir wollten die Statue eigentlich Fröndenberg-Brötchen nennen, gab’s aber schon“, schmunzelte Jean Pfeifer, Macher und Moderator. Die Auftritte waren in einzelne Blöcke aufgeteilt und wurden jeweils mit Film-Uraufführungen verglichen. Am Ende gab es dann die Trophäen-Übergabe.

»In die GSF komme ich schon seit einigen Jahren und bin gern dabei.«
Marco Weissenberg, Magier

„Magische Bewegungen“ heißt die Abteilung im Gesamtschulsportverein. Und magisch sind die Bewegungen. Wie leicht sah die Einrad-Fahrt aus, wie schwer ist es aber, die Balance zu halten.

Noch dazu, wenn die Truppe kreuz und quer durcheinander rollt, sich unter gespreizten Armen hinweg bewegt oder komplizierte Figuren dreht. Alles nur spielerisch? „Wir sind bereits seit Januar in den Vorbereitungen“, zeigte Mareike Glasmeyer-Sehr die harte Arbeit dahinter.

Im Dunklen fliegen leuchtende Ringe

17 Akteure standen am Sonntag bei dieser Show auf der Bühne, einige sind vielseitig talentiert. Weitere waren hinterm Vorhang tätig, für Ton, für das Licht, für Auf- und Abbau.

Jetzt lesen
Magier Marco Weissenberg hat beim Varieté in Fröndenberg tolle Botschaft für seine Fans

Irgendwo in Unna hat Marco Weissenberg einmal einen Karton mit Zauberutensilien vom Dachboden geholt. Er ist der Ursprung seiner Show. © Agentur Weissenberg

Ein Diabolo kam zum Einsatz, es wurde jongliert, auf Laufkugeln das Gleichgewicht gehalten und mit spektakulären Lichteffekten für Mystik gesorgt: Im Stockdunklen flogen bunte leuchtende Ringe und Hula-Hoop-Reifen durch die Luft, wurden plötzlich abgelenkt, änderten die Richtung, folgten doch einer Choreografie, nur schemenhaft waren die Aktiven zu erahnen. Die Begeisterung in den Reihen der Besucher war groß.

Natürlich hatten sich Mareike Glasmeyer-Sehr und Jean Pfeifer exzellente Verstärkung ins Boot geholt. Magier Marco Weissenberg unterbrach seine Tournee, die ihn von Kiel bis Appenweier führte und noch führt: „In die GSF komme ich schon seit einigen Jahren und bin gern dabei.“

Es ist eben Zauberei

Seine Spezialität: Gäste auf die Bühne holen und hautnah Magie erleben lassen. Ein Zauberwürfel hatte seine Farben verloren, Janina sprach den Zauberspruch: „Werde wieder bunt.“ Und? Es klappte. Was aber viel sensationeller war: Auf dem T-Shirt des Künstlers prangte ebenfalls ein Würfel, absolut verdreht. Plötzlich war er aber auf allen sichtbaren Seiten einfarbig. Wie das geht? „Zauberei eben.“

Eine Botschaft hatte er am Ende noch: „2020 wird von mir in Unna fürs TV eine Show aufgezeichnet. Würde mich freuen, wenn ihr dabei seid.“

Schließlich brachte die „Feuershow“ den Höhepunkt des Nachmittags.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Christkindelmarkt Tag zwei
Mit Bildergalerie: Mitmachzirkus „Manegentraum“ bringt den Marktplatz in Bewegung
Hellweger Anzeiger Verbrechen in Fröndenberg
Nach Raub und Messerstecherei im Himmelmannpark: SPD beantragt bessere Beleuchtung
Hellweger Anzeiger Christkindelmarkt
Fröndenberger Christkindelmarkt in Bildern: Kindergarten St. Josef eröffnet Budenzauber
Hellweger Anzeiger Geschlechtergerechte Kirche
Frauen enttäuscht von Reaktion des Erzbischofs – und der Ton wird rauer