Bildergalerie

Luftbilder: Gewerbeflächen und Naturschutzgebiete

Luftbilder zeigen, wie sich Industrie und Gewerbe oft dicht an Natur und Landschaft Fröndenbergs anschmiegen.
01.06.2020
/
Kiebitzwiese und Biotop Ruhraue, Ententeich und die Ruhr: Dicht schmiegt sich das Gewerbegebiet Westick/Landstraße über rund 1600 Meter Länge an die Natur.© Hans Blossey
Das Gewerbegebiet Westick/Landstraße ist das größte Industrieviertel in Fröndenberg, hier ist der Bereich an der Werner-von-Siemens-Straße zu sehen.© Hans Blossey
Im Hintergrund des Justizvollzugskrankenhauses NRW auf dem Hirschberg ist die Ruhr mit dem Naturschutzgebiet Obergraben westlich Wickede zu erkennen.© Hans Blossey
Der Landwirtschaftsbetrieb Hähnchenhof zur Nieden mit dem Waldstück "Im Rottland" in Ardey.© Hans Blossey
Langschede nimmt in der heutigen Stadt Fröndenberg/Ruhr eine Sonderrolle ein: Bedingt durch die Lage am Fluss und den wichtigen Ruhrübergang an der Verbindungsstraße von Unna nach Menden/Iserlohn etablierte sich hier schon im 18. Jahrhundert ein Getreidemarkt...© Hans Blossey
... aus der Getreidemühle entwickelte sich in Langschede ab 1891 zunächst unter Ausnutzung der Wasserkraft eine Metallindustrie. Noch heute legt die dichtere Besiedelung der westlichen Stadtteile Zeugnis von der weitaus stärkeren Industrialisierung als in den östlichen Ortsteilen ab.© Hans Blossey
Dellwig wird südlich der Hauptstraße vom Gewerbegebiet Ohlweg geprägt. In Dellwig-Nord gibt es zugleich fast 100 Hektar Landschaftsschutzgebiet.© Hans Blossey
Inmitten grüner Landschaft wie hier in der Nähe der Ruhrauen in Dellwig wirken Gewerbeflächen aus der Luft betrachtet besonders dominant.© Hans Blossey
Das Gewerbegebiet "Altes Thyssengelände" in Langschede mit dem ehemaligen Mannesmann-Werk Mannesmann prägt den Ortsteil bis heute - von dem ehemaligen Mühlenviertel an dieser Stelle mit Fachwerkbauten gibt es kaum noch Zeugnisse.© Hans Blossey