Liegewiesen, Biergarten und Open-Air-Kino: Der Himmelmannpark zur IGA 2027

dzBürgerbeteiligung

Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 soll der Fröndenberger Himmelmannpark groß rauskommen. Jetzt gibt die Stadt bekannt, was sich die Bürger wünschen.

Fröndenberg

, 28.09.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 plant die Stadt Fröndenberg die ehemalige Industriebrache und den heutigen Landschaftspark Himmelmannpark mit dem Westfälischen Kettenschmiedemuseum als einen der Präsentationsstandorte der IGA zu entwickeln. Mit einigen Ideen, die durchaus kontrovers diskutiert werden, hatte die Verwaltung den Aufschlag gemacht. Jetzt waren die Bürger der Stadt an der Reihe.

Jetzt lesen

Für die Bürgerbefragung erstellte die Verwaltung einen Flyer, mit dem die Parkbesucher ihre Anregungen und Wünsche an einem Briefkasten vor Ort abgeben konnten. Sie konnten aber auch ein interaktives Online-PDF auf der Homepage der Stadt ausfüllen.

Nur 17 Fröndenberger äußern ihre Wünsche

Ihre Wünsche für den Himmelmannpark wollten allerdings nur wenige Fröndenberger formulieren. Lediglich 17 Anregungsbögen wurden seit dem 22. Juli ausgefüllt. Die wenigen, die sich an der Aktion beteiligten, machten nichtsdestotrotz viele kreative Vorschläge, die in die weitere Planung der Verwaltung einbezogen werden sollen.

Vor allem die Themen „Wasser erleben“ und „Naherholung“ scheinen den Bürgern der Stadt laut Verwaltung wichtig zu sein. Neben einem begehbaren Wassersteg besteht der Wunsch, die Flutmulde der Ruhr zukünftig erlebbar zu machen und als naturnahen Erlebnisort zu gestalten. Die Fröndenberger wünschen sich Liegewiesen an den Uferbereichen und barrierefreie Wegeverbindungen innerhalb des Himmelmannparks.

Jetzt lesen

Eine Verbindung zu Hindenburghain und Kiebitzwiese – mit anderen Worten, ein direkter Fußweg entlang der Ruhr, steht schon lange auf der Wunschliste der Bürger. Der betroffene Bereich ist allerdings als Wasserschutzgebiet ausgezeichnet.

Blühstreifen, Kräuterbeete, neue Bäume und Insektenhotels sowie ein Baumlehrpfad könnten den Park aus Sicht seiner Besucher ebenfalls bereichern.

Gastronomie wie Biergarten oder Cafés und überdachte Sitzgelegenheiten als Elterntreffpunkt stehen ebenso auf der Wunschliste. Im Sommer sollte ein Open-Air-Kino Gäste locken.

Bewegung und Begegnung im Grünen

Trimm-dich-Pfade und Barfußpfad könnten neben der gesundheitsfördernden Wirkung auch die generationsübergreifende Bewegungs- und Begegnungsfunktion des Parks weiter stärken.

Für Anfang 2020 plant die Verwaltung im Rahmen eines Bürgerworkshops, mit den Ideen weiterzuarbeiten. Bis dahin werden sie intern diskutiert und weiter ausgearbeitet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Wie Sandra Labisch (22) mit Aquarellgemälden und Lesezeichen auf der „Kreativ“ begeistert

Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Upcycling und selbstgemachter Honig: Wegen dieser Trends lohnt der Besuch auf der „Kreativ“

Hellweger Anzeiger Integration

Integrationspauschale: Fröndenberg erhält 454.961 Euro für Sozialarbeiter und Sprachkurse

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl

Kandidat per Stellenanzeige: Fröndenberger Julian Koch (31, SPD) will Bürgermeister werden

Meistgelesen