Ladendetektiv ertappt junge Diebin – die Beute macht ihren Freund sprachlos

dzDiebstahl

Per Schwarzfahrt mit der Bahn gelangten ein 19-Jähriger Fröndenberger und seine Freundin zunächst nach Oberhausen. Was die junge Frau mit in eine Umkleidekabine im Centro nahm, schockte ihren Freund.

von Jana Peuckert

Fröndenberg

, 07.08.2019, 12:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nicht nur eine Schwarzfahrt, sondern auch einen üppigen Diebstahl verhandelte das Jugendgericht im Amtsgericht Unna am Mittwochmorgen. Der Freund, selbst angeklagt, gab sich vom Diebesgut seiner damaligen Freundin geschockt.

Diebstahl im Centro Oberhausen soll angeblich „leicht“ sein

Nachdem es am 10. September 2018 ohne ein Ticket zu lösen zunächst per Bahn von Fröndenberg nach Dortmund gefahren war, verwirklichte das Paar eine viel schwerwiegendere Straftat am endgültigen Ziel ihrer Fahrt, im Centro Oberhausen.

Bereits unterwegs hatten sie sich darüber unterhalten, dass eine Freundin immer erzählt hatte, wie leicht es sei, in dem Einkaufszentrum zu klauen.

Dort angekommen bummelten die Verliebten durch eine Drogerieabteilung. Die Freundin habe begonnen, Waren in den Korb zu packen. „Wir haben uns dann kurz angeguckt, sie hat gelacht und dann...“, erklärte der Angeklagte.

Dann hatte das Duo richtig zugeschlagen. Teure Parfums landeten ebenso im Korb wie hochwertige Kosmetikartikel. Der 19-Jährige habe sich schließlich ein T-Shirt genommen und sie seien in einer Umkleidekabine verschwunden.

»Als ich die Preise gehört habe, war ich geschockt.«
Angeklagter über den Wert der Beute

Schnell hätten sie die Fläschchen und Döschen aus den Verpackungen geholt und in der Handtasche der Frau verschwinden lassen. Den Korb mit den leeren Schachteln hätten sie zurück gelassen. Doch weit kam das Paar nicht.

„Da standen auch schon Ladendetektive neben uns“, so der Angeklagte aus Unna. Denen war über Kamera das verdächtige Verhalten der beiden aufgefallen. Im Büro dann die Überraschung: Das Pärchen hatte Waren im Gesamtwert von 1072,75 Euro eingepackt.

Der Angeklagte, der zwei Parfums für sich mitgenommen hatte, war irritiert: „Als ich die Preise gehört habe, war ich geschockt.“

Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten noch eine dritte Straftat vor. Denn auch am 4. Dezember vergangenen Jahres war der 19-Jährige von Fröndenberg aus ohne Ticket mit dem Zug gefahren. Dieses Mal nach Unna. Auch in diesem Fall räumte der Mann ein, nicht habe zahlen zu wollen.

Vorstrafen hat der Angeklagte keine. Da auch die Waren wieder unversehrt zurück in den Verkauf gelangt waren, beließ es die Jugendrichterin bei der Verhängung von 40 Stunden Freizeitarbeit. Seine damalige Freundin hatte in einem eigenen Verfahren 50 Stunden kassiert.

Erfülle er die Stunden nicht, drohe ihm zusätzlich ein Dauerarrest von bis zu vier Wochen. „Ich lasse nicht locker“, mahnte die Richterin.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ökumenisches Gemeindefest

Fröndenbergs Christen feiern ausgelassen und gemeinsam bei Kabarett, Musik und Spielen

Hellweger Anzeiger Straßenbeleuchtung

Trotz Überfall auf Frau in Fröndenberg: Zögern wegen Kosten für mehr Straßenlaternen

Hellweger Anzeiger Kinder- und Jugendarbeit

Pfarrer aus Fröndenberg und Holzwickede schreiben Bittbrief an Politiker in Unna

Hellweger Anzeiger Erfahrungsbericht zum Welt-Alzheimertag

Per Notlüge durch den Alltag: Leben mit demenziell veränderten Menschen

Meistgelesen