Kunstkirche Warmen

Kunst und Musik beim Picknick an der Warmener Kirche

Auf eine besondere Veranstaltung dürfen sich Kunst- und Musikliebhaber freuen: Am Sonntag (10. Juli) findet an der Kunstkirche in Warmen ein Picknickkonzert statt. Die Ausstellung „BE“ ist dann ebenfalls zu bewundern.
Yvonne Franke ist mit den Musikern der „Kokopelli Spaceband“ freundschaftlich verbunden und freut sich auf das Konzert. Sie selbst will Interessierten Fragen zu ihrer Ausstellung „BE“ am 10. Juli ebenfalls gerne beantworten.
Yvonne Franke ist mit den Musikern der „Kokopelli Spaceband“ freundschaftlich verbunden und freut sich auf das Konzert. Sie selbst will Interessierten Fragen zu ihrer Ausstellung „BE“ am 10. Juli ebenfalls gerne beantworten. © Udo Hennes

Bereits seit dem 24. Juni ist in der Kunstkirche Warmen (Landstraße 15, 58730 Fröndenberg) die Ausstellung „BE“ von Yvonne Franke zu sehen. Am kommenden Sonntag dürfte die Kirche aber nochmals eine besondere Zugkraft entwickeln, denn dann beginnt dort um 16 Uhr ein Picknickkonzert mit der „Kokopelli Spaceband“.

Das Konzert im Rahmen von Sebastian Nettas Projekt „Nachbarschaftskonzerte“ wird gefördert durch das Land NRW und verschiedene andere Geldgeber, die das Konzept der Nachbarschaftskonzerte als wegweisend erkennen, weil es ein Novum in der deutschen Kulturlandschaft darstellt.

Die Musiker der „Kokopelli Spaceband“ sind mit der Künstlerin Yvonne Franke freundschaftlich verbunden. Sebastian Netta hatte die Idee, mit Hilfe eines Konzertes die Akzeptanz und das Nachbarschaftsverhältnis zu den Warmener Bürgerinnen und Bürgern mit einem Kulturprojekt zu unterstützen. Beim Kunstverein Fröndenberg und der Künstlerin selbst fiel die Idee auf fruchtbaren Boden.

Prähistorische Figur als Namensgeber

Die „Kokopelli Spaceband“, bestehend aus Thomas Rückert (Piano), David Plate (Gitarre), Gunther Tiedemann (Cello) und Sebastian Netta (Perkussion), nennt sich nach der prähistorischen nordamerikanischen Figur Kokopelli, die unter anderem als Höhlenmalerei überliefert ist und als Flöte spielender Fruchtbarkeits- und Regengott gilt. David Plates Komposition zu dieser Figur bildet den Ausgangspunkt zu einem Programm, das vielfältige Facetten von Mensch und Musik in der Natur reflektiert.

Die „Kokopelli Spaceband“ ist am Sonntag, 10. Juli, in der Kunstkirche in Warmen zu erleben. Thomas Rückert, David Plate, Gunther Tiedemann und Sebastian Netta wollen die Picknickgäste mit ihrer Musik begeistern.
Die „Kokopelli Spaceband“ ist am Sonntag, 10. Juli, in der Kunstkirche in Warmen zu erleben. Thomas Rückert, David Plate, Gunther Tiedemann und Sebastian Netta wollen die Picknickgäste mit ihrer Musik begeistern. © Kokopelli Spaceband

Auch im musikalischen Konzept spielen amerikanische Wurzeln aus Jazz oder Folk(lore) eine Rolle, die mit europäischen und weiteren internationalen Einflüssen reagieren, wenn sie den Musikern einen kompositorischen und improvisatorischen Zugang zum Gegenstand dieses Projekts anbieten. Das Cello nimmt im Band-Kontext unterschiedliche Rollen ein zwischen Bass-, Harmonie- und Melodieinstrument. Und auch das Percussion-Hybrid-Set trägt zu einem Klangbild bei, das die Grenzen eines erwartbaren akustischen Band-Klangs erweitert.

Die Musik greift klanglich Bilder auf, die Assoziationsräume eröffnen.

Getränke und Speisen selbst mitbringen

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, allerdings müssen Getränke und Speisen für das Picknick selbst mitgebracht werden. Für Sitzgelegenheiten sorgt der Kunstverein Fröndenberg als Veranstalter. Sollte das Wetter entgegen aller Erwartungen schlecht sein, findet das Konzert in der Kirche statt.

Das Picknickkonzert beginnt am Sonntag (10. Juli) um 16 Uhr an der Kunstkirche Warmen. Der Eintritt ist frei. Speisen und Getränke sind selbst mitzubringen.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.