Illegal entsorgt worden ist im Januar in der Nähe der Aussichtsplattform an der Kiebitzwiese eine Kühltruhe. Heinrich Duhme bemerkte das Gerät bei einer Radtour. © privat
Umweltfrevel

Kühltruhe an der Fröndenberger Kiebitzwiese: Erstaunen über Achtlosigkeit von Passanten

Am Naturschutzgebiet Kiebitzwiese ist illegal eine Kühltruhe entsorgt worden. Bemerkt hat den Umweltfrevel Heinrich Duhme, der sich über die wilde Müllkippe ärgert und über achtlose Passanten wundert.

„Eine Frechheit“, sagt Heinrich Duhme über einen besonders dreisten Fall von Umweltverschmutzung: Am Naturschutzgebiet Kiebitzwiese haben Unbekannte eine Kühltruhe abgeladen. Die wilde Müllkippe hat schon mehrere Tage Bestand.

Rund 100 Meter hinter der Aussichtsplattform im Bereich der Werner-von-Siemens-Straße fiel Heinrich Duhme das große weiße Gerät sofort ins Auge, als er am vergangenen Samstag eine Runde auf dem Fahrrad drehte.

Duhme griff sofort zu seinem Smartphone und fotografierte den Umweltfrevel. Der Westicker ist nicht nur über die illegale Abfallentsorgung sauer. „Mich wundert, dass seit Dienstag niemand etwas gesagt hat“, so Duhme im Gespräch mit dieser Redaktion.

Denn später erfuhr er, dass die Kühltruhe, ein Fabrikat der Marke Liebherr, bereits mindestens seit dem 19. Januar an der Kiebitzwiese gelegen haben muss. Duhme wendete sich am Wochenende mit dieser Information und seinen Fotos sofort an diese Redaktion.

Hinweise auf wilde Müllkippen können der Stadtverwaltung Fröndenberg unter Tel. (0 23 73) 976-0 gemeldet werden. Das Rathaus weist darauf hin, dass nicht nur die Umwelt mitunter stark belastet werden kann, sondern dass den Verursachern hohe Bußgelder drohen und die Entsorgungskosten der Stadt auf die Abfallgebühren umgelegt und daher von der Allgemeinheit getragen werden.

Über den Autor
Redaktion Fröndenberg
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite
Marcus Land
Lesen Sie jetzt