Kreative Gesichtsmasken - ein Schal vor dem Mund feiert die Städtepartnerschaft

dzMaskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt seit Montag - und dabei ist manchmal auch Kreativität gefragt. Die Landesregierung erlaubt neben anderen textilen Mund-Nasen-Abdeckungen auch Schals oder Tücher. Heinz Weber macht es vor.

27.04.2020, 17:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Alltagsmasken“ oder „Community-Masken“ wird genannt, was sich jedermann mit einfachen Mitteln vor Mund und Nase binden kann, also praktisch selbst gemacht - Heinz Weber aus Neimen zeigt ein gutes Beispiel.

Info

Maskenpflicht im öffentlichen Raum

  • Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Hier gelten weiterhin die bekannten Ausnahmen für zum Beispiel Verwandte in gerade Linie, Geschwister oder in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen. Ist die Einhaltung aus bestimmten Gründen nicht möglich, wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.
  • Eine Maskenpflicht gilt dagegen ab dem 27. April für Beschäftigte und Kunden in Supermärkten, Handelsgeschäften, auf dem Wochenmarkt, auch bei Post oder Banken. Selbst beim Abholen von Speisen oder Getränken.
  • Auch in Arztpraxen, in Zusammenhang mit Handwerks- oder Dienstleistungen (wenn kein Abstand von 1,5 Metern gewährleistet ist) oder im ÖPNV muss eine Maske getragen werden.
  • Ausnahmen gelten für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.
  • Die Landesregierung hat die Maskenpflicht mit Wirkung vom 27. April 2020 in die bestehende Corona-Schutzverordnung aufgenommen.

Wenn man im Bild bleibt, dann gehört der Ortsheimatpfleger zur Community der Bruay-Freunde: Heinz Weber hat mit Blick auf die ab dem 27. April in NRW geltende Maskenpflicht nämlich einen Schal aus Fröndenbergs französischer Partnerstadt Bruay-La-Buissière kurzerhand umfunktioniert.

Die Teilnehmer am Volkslauf in Bruay erhielten vor zwei Jahren einen schicken Schal als Geschenk. „Zu Corona Zeiten ist er jetzt auf einmal sehr wertvoll“, sagt Heinz Weber. Mit seiner Gesichtsmaske trägt der Neimener nun auch öffentlich seine Verbundenheit mit den französischen Freunden zur Schau.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnt allerdings: Durch das Tragen einer Do-it-yourself-Maske könne zwar die Geschwindigkeit des Atemstroms oder Tröpfchenauswurfs reduziert werden. Die Masken könnten auch das Bewusstsein für „social distancing“ sowie gesundheitsbezogenen achtsamen Umgang mit sich und anderen unterstützen.

Die Träger könnten sich aber nicht darauf verlassen, dass diese Masken sie oder andere vor einer Übertragung von SARS-CoV-2 schützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gewinn-Verlosung
Tierfoto-Aktion: Fröndenbergs wilde Gärten - wo sich Fuchs und Reh Gute Nacht sagen
Hellweger Anzeiger Laternen im Himmelmannpark
Neue LED-Beleuchtung: Jetzt wird es hell im Fröndenberger Himmelmannpark