Corona-Schutzverordnung

Kontrolle der Maskenpflicht: Mann sprüht Ordnungskraft in Menden Pfefferspray ins Gesicht

Recht hohe Inzidenzwerte verzeichnet die Stadt Menden. Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum wird nicht nur deswegen täglich kontrolliert. Massiv wehrte sich jetzt ein 22-Jähriger dagegen: mit Pfefferspray.
Mit Pfefferspray den Kumpel angegriffen. Bei dem Streit, der jetzt vor Gericht endete, ging es um eine gemeinsame Bekannte. © picture alliance/dpa

Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Menden kontrollierten am Mittwochnachmittag die Einhaltung der Maskenpflicht im Freizeitzentrum Biebertal.

Nach einer ersten Ermahnung der anwesenden Eltern, gingen sie kurz vor 17 Uhr eine zweite Runde über den Spielplatz, wie die Polizei des Märkischen Kreises am Donnerstag mitteilt.

Ein Pärchen trug demnach weiterhin keine Maske und wurde von den Mitarbeitern aufgefordert zu gehen. Gemeinsam mit ihrem Kind verließen sie den Spielplatz. Beim Verlassen drehte sich ein 22-jähriger Iserlohner zu den Ordnungskräften um und pöbelte sie in aggressivem Tonfall an, heißt es weiter.

Die darauf ergangene Aufforderung sich auszuweisen, quittierte das Paar mit einem Fluchtversuch. Den Mitarbeitern gelang es, die 19-jährige Frau aus Iserlohn festzuhalten. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben kehrte ihr Begleiter daraufhin zurück, zog ein Pfefferspray und sprühte damit einem 36-jährigen Mitarbeiter mehrfach ins Gesicht.

Das Opfer wurde leicht verletzt. Als die Anwesenden die Polizei verständigten, rannte der Tatverdächtige davon. Er konnte nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Ein Verfahren hinsichtlich des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung wird durch die Stadt Menden geprüft.

Lesen Sie jetzt