Komet Neowise und Co. über Fröndenberg: Hobby-Astronom erklärt, was am Himmel zu sehen ist

dzAstronomie

In diesen Tagen ist ein seltenes Schauspiel am Nachhimmel zu beobachten. Markus Paul gibt Tipps, wie man den Komet Neowise fotografisch in Szene setzt. Sein Wissen über Astronomie möchte er jetzt auch an den Nachwuchs weitergeben.

Fröndenberg

, 15.07.2020, 19:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Komet Neowise ist in diesen Tagen abends, oder ganz früh morgens gegen 3.30 Uhr am Nachhimmel zu sehen. „Erst in 8.850 Jahren bekommen ihn Menschen wieder zu Gesicht“, erklärt der Fröndenberger Hobby-Astronom Markus Paul. „Da sollte man doch mal raus, um ihn anzuschauen.“ Mehrmals hat sich der Wahlfröndenberger, der aus Freiburg hergezogen ist, schon den Wecker gestellt, und drehte sich dann im Bett wieder um.

Nachdem der Hobby-Astronom auch die Astrofotografie sieben Jahre professionell betrieben hat, ist er selber gar nicht mehr so heiß darauf, ein perfektes Foto vom Komet zu schießen. Für alle Hobby-Fotografen hat er dennoch ein paar Tipps. Eine Profi-Ausrüstung, wie Markus Paul sie für seine Astrofotografie besitzt, brauche man nicht.

Jetzt lesen

Denn bei der Astrofotografie machen Fotografen das, was man am Himmel gar nicht mehr sehen kann, mit stundenlanger Belichtung und Berechnung der Erdbewegung sichtbar. Der Koment Neowise ist aber mit bloßem Auge zu erkennen und dementsprechend einfacher zu fotografieren.

Stativ und Teleobjektiv

Hobby-Fotografen benötigen eine Spiegelrefexkamera, ein 200er-Teleobjektiv und Fernauslöser. Den Fokus sollte man an einem Stern einstellen, rät der Experte. Und zwar so, dass der Stern so klein wie möglich ist. „Dann ist die Schärfe richtig eingestellt.“ Für die Belichtungszeit rät Markus Paul 15 bis 20 Sekunden. An alles weitere müsse man sich herantasten.

Markus Paul hat als Hobby-Astronom nicht nur Fotografien des Weltalls angefertigt und Himmelskörper auf Leinwand gebannt. Er unternimmt auch Sternenwanderungen und macht Youtuve-Videos für Kinder.

Markus Paul hat als Hobby-Astronom nicht nur Fotografien des Weltalls angefertigt und Himmelskörper auf Leinwand gebannt. Er unternimmt auch Sternenwanderungen und macht Youtube-Videos für Kinder. © Privat

Um Sterne und andere Himmelskörper zu beobachten oder zu fotografieren, sei Fröndenberg übrigens ein guter Ort. Hinterm Haarstrang werde das Licht aus den Städten des Ruhrgebiets abgeschirmt.

Leuchtende Nachtwolken, Jupiter und Saturn

Neben dem Komet gibt es in diesen Tagen noch weitere spannende Dinge am Himmel zu sehen: Etwa leuchtende Nachtwolken aus Eiskristallen, die sich anders als normale Wolken nicht in 13, sondern in 80 bis 85 Kilometern Höhe befinden.

Im Südosten seien nach der Abenddämmerung außerdem Jupiter und Saturn gut erkennbar. Im Gegensatz zu Sternen funkeln die Planeten nicht. Links unterhalb des Jupiters befindet sich der Saturn. Mit dem Fernglas sei sogar der Ring sichtbar.

Jetzt lesen

Menschen, die sich für den bloßen Anblick von Sternen und Planeten am Nachthimmel nicht lange begeistern können, empfiehlt Markus Paul, sich auch über den Hintergrund der nächtlichen Entdeckungen zu informieren. Erst, wenn man etwa weiß, dass der so klein erscheinende Jupiter der größte Planet des Sonnensystems ist – so groß, dass alle zehn Planeten in ihn hineinpassen – werde es spannend.

Rote Färbung Planeten Mars

Mit Blick nach Osten komme gegen 0.30 Uhr der Mars hoch. Durchs Fernglas sei seine rote Färbung deutlich erkennbar. Auch den Mond sollten sich Astro-Interessierte genauer ansehen. Viele würden dafür den Vollmond wählen. Die Krater ließen sich jedoch besser bestaunen, wenn der Mond nicht voll im Licht steht.

Electric Eric, Mareike Born und Markus Paul wollen Kindern die Astronomie näher bringen.

Electric Eric, Mareike Born und Markus Paul wollen Kindern die Astronomie näher bringen. © Hornung

Viel mehr als der Blick in den Himmel interessiert Markus Paul inzwischen aber, wie er Menschen – und insbesondere Kindern – die Grundlagen der Astronomie vermitteln kann. Kinder seien einfach begeisterungsfähiger. Das habe er zuletzt bei einem Ferienspaß-Termin im Treffpunkt Windmühle erleben dürfen.

Grünes Klassenzimmer

Markus Paul im Sauerlandpark Hemer

  • Bis Markus Paul in die Fröndenberger Schulen kommt, möchte er ins Grüne Klassenzimmer des Sauerlandparks Hemer einziehen.
  • Mit einem Stand im Sauerlandpark, Nelkenweg 5-7 in Hemer, wirbt Markus Paul am 25. und 26. Juli für das Angebot.
  • Alle Interessierten sind eingeladen, sich an diesen Tagen von 11 bis 17 Uhr über das Grüne Klassenzimmer und das Programm von Markus Paul zu informieren.

In seiner Wohnung am Kessebürener Weg haben Markus Paul und seine Lebensgefährtin Mareike Born, die im Treffpunkt arbeitet, inzwischen ein kleines Filmstudio eingerichtet, in dem seit der Corna-Krise regelmäßig Youtube-Videos für Kinder gedreht werden. Zu sehen sind Markus Paul und sein Sidekick, die Handpuppe Electric Eric. In Zukunft möchte Markus Paul nicht nur auf Youtube weitermachen, sondern mit Handpuppe auch Schulklassen besuchen.

Was Spektroskopie eigentlich ist, wissen wohl die wenigsten Erwachsenen. Markus Paul und Electric Eric schaffen es, mit einfachen Mitteln schon den Nachwuchs dafür zu begeistern. Mit Hilfe der Spektroskopie können Wissenschaftler etwa bestimmen, woraus die Sterne bestehen – oder der Schweif des Kometen Neowise.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vorboten der Wahl
Auf dem Weg zur Rekord-Wahlbeteiligung: Wenn die Schafe wieder durch Frömern wandern
Hellweger Anzeiger Freibäder in Fröndenberg
Kurzzeitig geschlossen: Hitze bringt Freibäder an Corona-Kapazitätsgrenzen
Hellweger Anzeiger Tafel in Fröndenberg
Kritik an Tafel-Gründung: Dr.-Jürgen-Gesling-Stiftung geht auf Distanz
Meistgelesen