Kluft von 10.000 Euro: So viel verdienen Menschen im Kreis Unna und Umgebung

dzEinkommen

Die Höhe des Einkommens unterscheidet sich in einem Umkreis von kaum 15 Kilometern enorm. Um rund 10.000 Euro mehr oder weniger pro Jahr verdienen Arbeitnehmer, je nach dem in welcher Stadt sie wohnen.

Kreis Unna

, 16.07.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kreis Unna zählt gemeinhin zum Speckgürtel der Metropole Dortmund. Damit ist nicht gesagt, dass am Rande des Ruhrgebiets überall besonders gut verdient wird. Die Spanne zwischen Fröndenberg oder Unna und Bergkamen oder Lünen ist enorm groß.

8,7 Millionen Einkommensteuerpflichtige in Nordrhein-Westfalen erzielten im Jahr 2016 - dies sind die aktuellesten verfügbaren Zahlen - Gesamteinkünfte in Höhe von 343,8 Milliarden Euro. Der Gesamtbetrag stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 14 Milliarden Euro. Durchschnittlich wurden landesweit 39.688 Euro verdient.

Auch im Kreis Unna steigerte sich das durchschnittliche Einkommen der Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen deutlich, es liegt aber spürbar unter dem NRW-weiten Einkommensschnitt: Im Vergleich zu 2015, als es noch bei 36.130 Euro lag, nahm es 2016 im gesamten Kreisgebiet auf 36.804 Euro zu.

Einkommen im Kreis Unna unterschiedlich verteilt

Allerdings ist das Einkommen in den zehn Städten und Gemeinden des Kreises nicht nur sehr unterschiedlich verteilt. Es gab 2016 auch Kommunen, in denen das Einkommen gegen den Trend sank, wie das Statistische Landesamt ermittelte.

So liegen zwischen dem Spitzenwert von 42.381 Euro in Holzwickede und dem Tiefstwert von 32.399 Euro in Lünen fast genau 10.000 Euro.

Lünen belegt von 396 Kommunen im Kreis Unna mit Platz 391 einen Platz im Keller, während neben Holzwickede auch Werne, Fröndenberg, Schwerte und Unna über dem NRW-Durchschnitt liegen.

Einkommen in Fröndenberg und Werne sinkt

Gleichzeitig sind Fröndenberg und Werne aber auch die einzigen Kommunen im Kreis Unna, in denen die Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen gegen den Trend in NRW und im Kreis weniger als im Vorjahr verdienten.

Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden verzeichneten Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss) mit durchschnittlich 65.978 Euro je Steuerpflichtigen, Attendorn (Kreis Olpe) mit 58.727 und Roetgen (Städteregion Aachen) mit 58.056 Euro die höchsten Durchschnittseinkommen.

Am unteren Ende der Einkommensskala rangierten Gelsenkirchen (30.800 Euro), Weeze (Kreis Kleve) mit 30.704 Euro und Duisburg mit 30.521 Euro je Steuerpflichtigen.

Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass zusammen veranlagte Ehegatten bei dieser Erhebung als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Die Zahlen beruhen auf den Ergebnissen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2016.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierungen in Fröndenberg
Marode Straßen und Gehwege: Dicker Zuschuss vom Land für dringende nötige Sanierungen
Hellweger Anzeiger Landratswahl
Herbert Goldmann (66): Von wegen Polit-Rente – dieser Grüne will Landrat werden
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl in Fröndenberg
Mit Video: Matthias Büscher (FWG) will als Bürgermeister Fröndenberg mehr Aussicht geben
Hellweger Anzeiger Start des Ausbildungsjahres
Ausbildungsmarkt Fröndenberg: Jugendliche suchen – und fast 50 Lehrstellen sind unbesetzt
Hellweger Anzeiger Mendens interaktiver Spielplatz
Europaweit einzigartiges Konzept bringt Kindern spielerisch Element Wasser näher
Meistgelesen