Öko-Bewusstsein steigt: Durstige Pflanzen finden Kümmerer in der Nachbarschaft

dzTrockenheit

Die Trockenheit hat vielen Büschen und Bäumen wieder arg zugesetzt. Eine Blühwiese, angepflanzt in einer Wohnsiedlung, ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich eine Gemeinschaft für die notleidende Natur einsetzt.

Fröndenberg, Hohenheide

, 23.08.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Münster muss wegen der großen Trockenheit der vergangenen Jahre rund 8000 Bäume in ihrem Stadtgebiet fällen lassen. In Fröndenberg zeigt eine Gemeinschaftsprojekt von Nabu, Nachbarn und Stadt, wie Pflanzen gerettet werden können.

Zu einem Gemeinschaftsprojekt hat sich die Blühwiese, mitten in einer Wohnsiedlung auf der Hohenheide, im Grunde ohne Aufruf und Appell entwickelt. Zunächst hatte die Stadt Fröndenberg der Nabu-Ortsgruppe Fröndenberg ein verwildertes Grundstück zur Verfügung gestellt.

Jetzt lesen

Das Grünland wandelten die Naturschützer um Wolfgang Schumacher und Paul Schlücking mit Hilfe einer Landschaftsbaufirma aus Holzwickede in eine prächtige Blühwiese um. Auch die Biologische Station Kreis Unna-Dortmund beteiligte sich.

Die Bergkamener spendeten nämlich 30 Büsche, die die Blühwiese um Nistmöglichkeiten für Vögel bereichern. Gerade Jungpflanzen leiden aber besonders unter ausbleibendem Regen.

Blühwiese in städtisches Gießprogramm aufgenommen

Dieses Dilemma löste sich sehr schnell auf, wie Wolfgang Schumacher, der unmittelbar neben der Blühwiese wohnt, jetzt berichtet. Die Stadtverwaltung habe auf Anfrage des Nabu die Fläche ohne zu zögern in ihr Gießprogramm aufgenommen.

Jetzt lesen

Das Grünflächenamt ist ohnehin mehrmals wöchentlich unterwegs, um Pflanzen auf städtischen Grundstücken mit Wasser zu versorgen. Um die Blühwiese, die über die verschiedenen Jahreszeiten ihre Vegetation ständig verändert, stand es in den besonders regenarmen Monaten von März bis Juni überhaupt nicht gut.

„Wir retten eure Blühwiese“, zitiert Wolfgang Schumacher Christian Mix, der im Rathaus für Grünflächen zuständig ist. Mit einem Fahrzeug, auf dem zwei Wassertanks installiert sind, fährt Mix nun regelmäßig an der Wiese vor und gießt.

Anwohner schützen Jungpflanzen mit Rindenmulch

Doch auch die Nachbarschaft auf der Hohenheide blieb nicht untätig. Die Blühwiese, die im Frühjahr und Sommer prächtig in allen Farben leuchtet, haben die Anwohner nämlich schnell in ihr Herz geschlossen.

Mit dem Auftragen von Rindenmulch an der Buschreihe sorgten die freiwilligen Helfer dafür, dass der Erdboden an den Jungpflanzen nicht so schnell austrocknet. Für Wolfgang Schumacher zeigen diese Aktivitäten, dass das Bewusstsein für die Wichtigkeit solch grüner Oasen immer mehr wächst.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger FWG Fröndenberg
„Befremdlich, hinderlich“: Freie Wähler Fröndenberg brechen mit eigenem Kreisverband
Hellweger Anzeiger Politik in Fröndenberg
Klaus Böning ist neuer Fraktionsvorsitzender der SPD im Fröndenberger Rat
Meistgelesen