Keine Sonderzüge zum BVB: So kommen Fröndenberger jetzt ins Stadion

dzBVB-Sonderzüge gestrichen

Wer aus Fröndenberg nach Dortmund ins Stadion fahren möchte, muss mit überfüllten Zügen rechnen – oder Umwege in Kauf nehmen.

Fröndenberg

, 31.10.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass Reisende aus dem Sauerland in Fröndenberg den Anschluss nach Dortmund verpassen, war in diesem Jahr keine Seltenheit. Auch bei Berufspendlern sorgten die Problemchen auf der Strecke der sogenannten Hönnetel-Bahn Menden – Balve – Neuenrade für Ärger. Nach erneuten Problemen mit der RB 54 hat die Bahn Personalprobleme und technische Probleme bei Zügen im Sauerlandnetz bestätigt. Jetzt schlagen sich genau diese Probleme auch auf Fan-Züge zu Fußballspielen nach Dortmund nieder. DB Regio zieht sich aus vertraglich nicht fixierten Leistungsbereichen zurück. Und dazu zählt der Sonderverkehr zum Stadion.

Jetzt lesen

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe hatte am Dienstag bekannt gegeben, dass bis Jahresende keine oder nur noch eingeschränkt Sonderzüge zu den Bundesligaheimspielen von Borussia Dortmund fahren.

Betroffen sind:

  • RB 51 Coesfeld – Lünen – Dortmund
  • RB 52 Lüdenscheid – Hagen – Dortmund
  • RB 53 Iserlohn – Schwerte – Dortmund
  • RE 57 Brilon/Winterberg – Arnsberg – Dortmund

Am Samstag spielt der BVB um 15.30 Uhr zuhause gegen Wolfsburg. Fröndenberger Fußballfans – und diejenigen, die über die Ruhrstadt fahren – können sich nicht mehr auf das Zusatzangebot verlassen. Bisher ist auf der Strecke zu jedem Heimspiel ein Sonderzug gefahren, der Fans aus dem Sauerland eingesammelt und nach Dortmund gefahren hat.

Rückreiseverkehr wird das größere Problem

Während sich der Hinreiseverkehr immer etwas entzerre, bereitet Uli Beele, Sprecher des NWL, vor allem der Rückreiseverkehr Sorge. Denn wenige Minuten nach Abpfiff wird es dubbelig am Gleis. Und die Sonderzüge werden dankend angenommen. Auch unter der Woche war bisher ein Sonderzug im Einsatz, der Fröndenberger zurück an den heimischen Bahnhof brachte.

Grundsätzlich sollten sich Fans aus Fröndenberg und Umgebung vor jedem Spiel über die Zugverbindungen informieren, rät der NWL. Welche Zusatzleistungen genau und zu welchen Zeiten sie ausfallen, hängt von den Kapazitäten bei DB Regio ab.

Fans aus Hagen sollten mit dem RE 4 oder der S-Bahn zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der Stadtbahn in Richtung Stadion fahren. Fans aus Schwerte sollten nach Hagen und anschließend zum Dortmunder Hauptbahnhof fahren. Fröndenberger könnten auf dem Hinweg über Unna fahren und dort in die RB 59 umsteigen – wenn die direkte Verbindung nach Dortmund überfüllt ist. Allerdings ist auf der Linie an Spieltagen ebenfalls sehr viel los.

Fahrt über den Hauptbahnhof Dortmund

Für den Rückweg rät Uli Beele: Mit der Bahn erst zum Dortmunder Hauptbahnhof zu fahren – und von dort aus die nächstbeste Verbindung in die Heimat zu wählen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trinkwassergewinnung
Illegale Altöl-Entsorgung in Fröndenberg: Wasserwerke helfen nun bei der Tätersuche
Hellweger Anzeiger Auf einen Espresso
Fröndenberg plant seinen Haushalt 2020: Was wünschen Sie sich im neuen Jahr?
Meistgelesen