An der Hellkammer sind die Arbeiten an einem Nebenfluter des Rammbachs mittlerweile abgeschlossen. © Udo Hennes
Hochwasserschäden

Juli-Flut staute sich in Fröndenberger Stadtteil in engem Straßenkanal

Starkregen und Überschwemmungen im Juli haben etliche Schäden an Straßen und Brücken hinterlassen. Die Stadt steckt mitten in der Sanierung – auch ein viel zu enges Kanalrohr kam zu Tage.

„Massiv gelitten“, sagt Tiefbauamtsleiter Markus Törnig wohl recht treffend, haben bei den extremen Regenfällen vor allem am 4. Juli einige Bauwerke der Stadt. Einige Schäden sind bereits behoben, andere Sanierungen folgen Anfang 2022.

Neue Durchlässe kosten 100.000 Euro

Kanal in Burgstraße ist erst 2025 dran

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1972 in Schwerte. Leidenschaftlicher Ruhrtaler. Mag die bodenständigen Westfalen. Jurist mit vielen Interessen. Seit mehr als 25 Jahren begeistert an lokalen Themen.
Zur Autorenseite
Marcus Land

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.