Investitionen auf Überholspur: Jetzt fließen 370.000 Euro für die Feuerwehr

dzBrandschutzkonzept

Mit einem neuen Fahrzeug für die Feuerwehr wirft das Investitionsjahr 2020 seine Schatten voraus: 370.000 Euro sollen bereits jetzt freigegeben werden. Im Osten wird es das wichtigste Einsatzfahrzeug werden.

Fröndenberg

, 14.11.2019, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das neue Brandschutzkonzept sieht neben neuen Standorten für die Feuerwehr auch die dringende Modernisierung des Fuhrparks vor. Jetzt soll der Finanzausschuss 370.000 Euro für ein wichtiges Einsatzfahrzeug freigeben.

Ein sogenanntes Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs am derzeitigen Stützpunkt Warmen hat mit 27 Jahren seine maximale Nutzungsdauer erreicht. Laut Verwaltung entspricht die Ausstattung qualitativ und quantitativ nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik.

Jetzt lesen

So stoßen etwa die hydraulischen Rettungsgeräte für die technische Hilfeleistung an ihre Leistungsgrenzen.

Der Standort Warmen wird nach dem Standortkonzept des Brandschutzbedarfsplans künftig dem neuen Löschzug „Ost“ am Standort „Stentroper Weg/Oase Stentrop“ zugeordnet.

Das neue Fahrzeug wird dort die Funktion des vorrangigen Einsatzfahrzeugs des Löschzuges einnehmen.

Das Fahrzeug wird praktisch nach individuellen Anforderungen konzipiert. Herstellung und Ausbau für das Großfahrzeugs können rund 15 Monate dauern. Die Stadt rechnet mit einer Auslieferung im Jahr 2021.

Das Fahrzeug soll über die Vergabestelle der Stadt Unna ausgeschrieben werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brandschutzbedarfsplan
Umstrukturierung der Feuerwehr: Ein Einblick in die Gefühlslage in den Palzdörfern
Hellweger Anzeiger Feuerwehrgeschichte
Jeder wollte dabei sein: So ist die Freiwillige Feuerwehr Fröndenberg entstanden