Sport verbindet: Viel Spaß und reger Austausch beim 4. Integrationscup im SC-Stadion

dzIntegrationscup

Auch wenn sprachliche Barrieren im Alltag die Kommunikation hemmen, so gibt es dennoch eine „Sprache“, die fast alle verstehen. Auf dem Bolzplatz sollten am Samstag Kulturen verschmelzen.

von Lara Joy Rosenstein

Fröndenberg

, 08.09.2019, 12:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sport verbindet und spricht alle Sprachen: Der Integrationscup ist aus den Kalendern der Fröndenberger kaum noch wegzudenken. Am Samstag startete er in seine vierte Runde. Auch dieses Jahr erwarteten die Besucher spannende Spiele und bunte Mitmachaktionen.

„Aus einer kleinen Idee wurde etwas ganz Großes“, freute sich Initiator Pal Delia vom SC Fröndenberg-Hohenheide. Dass der Integrationscup mal ein so großer Erfolg werden würde, hätte er sich nicht träumen lassen. „Der Integrationscup ist zu einem jährlichen Fest geworden. Er lebt von der Zusammenarbeit vieler Vereine und besonders von Engagement und Leidenschaft“, so Delia.

Schirmherr des Projekts Bürgermeister Friedrich Wilhelm Rebbe eröffnete den Integrationscup. Auf dem Fußballfeld des Stadions an der Graf Adolf- Straße traten sechs Mannschaften gegeneinander an und sorgten für spannende Spiele und Nervenkitzel. Darunter eine Mannschaft des Patenschaftskreises und eine des Treffpunkts Windmühle. Der SC Fröndenberg-Hohenheide stellte zwei, der TC Rot-Weiß eine weitere Mannschaft. Neu dabei war ebenfalls eine Flüchtlingsmannschaft aus Menden.

Sport verbindet: Viel Spaß und reger Austausch beim 4. Integrationscup im SC-Stadion

Packende Zweikämpfe lieferten sich die Mannschaften beim Integrationscup. Hier trafen der Patenschaftskreis (Leibchen) und Windmühle International gegeneinander an. © Marcel Drawe

Radsportler Hans Kuhn moderierte die Besucher durch den Tag. Denn nicht nur das Hobbyfußball-Turnier zog die Aufmerksamkeit auf sich. „Hier treffen verschiedene Kulturen, Persönlichkeiten und Sportarten zusammen“, erklärte Delia. Alles drehte sich um das Ausprobieren und Entdecken. So konnten sich Jung und Alt an dem Umgang mit dem Tennisschläger erproben, oder mithilfe einer Lichtschranke des Leichtathletikvereins VFL Fröndenberg eine Sprintmessung durchführen. Deutscher Meister im Disc-Golf Peter Hennecke freute sich über großes Interesse an seiner Putting-Station.

Sport verbindet: Viel Spaß und reger Austausch beim 4. Integrationscup im SC-Stadion

Kleine Pferde, große Freude: Beim Ponyreiten schlugen vor allem die Kinderherzen höher. © Lara Joy Rosenstein

Beim Reiten der Ponys von Jeniffer Hoos schlugen vor allem die Kinderherzen höher. Passend zur Siegerehrung schwirrte dann auch BVB-Maskottchen Biene Emma im Stadion herum.

Kinderschminken, eine große Hüpfburg und Stabhochsprung: Beim Integrationscup war wirklich für jeden etwas dabei. Da so viel Bewegung auch hungrig macht, war für genügend Essen gesorgt. Der Patenschaftskreis Fröndenberg kümmerte sich mit Currywurst, Pommes sowie mit syrischem und armenischem Kebab um das leibliche Wohl der Besucher.

„Die Stimmung steigt jedes Jahr auf ein neues Level. Ich kann mich nicht genug für die viele Hilfe bedanken“, betonte Delia und freute sich auch über das politische Interesse an der Aktion.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Arbeiten fürs Taschengeld

Ehrenamtliche gesucht: Team der Taschengeldbörse sucht Mitstreiter

Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Basteltipps und Anregungen: Bei dieser Kreativ-Messe gibt es nichts von der Stange

Hellweger Anzeiger eGovernment

Kommunen überfordert? Digitalisierung darf nicht am Ego der Entscheider scheitern

Meistgelesen