In Fröndenberg kommen bis Weihnachten Corona-Zusatzbusse zum Einsatz

Redakteur
Es müssen nicht alle in den selben Bus: In den kommenden Monaten werden für den Schulverkehr mehr Busse zur Verfügung gestellt. Grund ist eine potenzielle Erkältungswelle samt steigender Corona-Infektionszahlen im Herbst.
Es müssen nicht alle in den selben Bus: In den kommenden Monaten werden für den Schulverkehr mehr Busse zur Verfügung gestellt. Grund ist eine potenzielle Erkältungswelle samt steigender Corona-Infektionszahlen im Herbst. © Archiv
Lesezeit

Ab Montag,12. September, werden bis zum Beginn der Weihnachtsferien an jedem Wochentag in Fröndenberg wieder „Corona-Zusatzbusse“ eingesetzt. Das teilte die Fröndenberger Stadtverwaltung am Freitag mit. Von den Zusatzbussen, dabei handelt es sich um Reisebusse oder Linienbusse, wird je einer direkt hinter den regulären ÖPNV-Fahrten hinterherfahren. Damit sollen die regulären Fahrten entlastet werden.

Alle Zusatzbusse in der Übersicht:

Alle Fahrten am Morgen:

  • Fahrt C72 008 um 7.10 Uhr ab Altendorf, Schule bis Fröndenberg, Schulzentrum
  • Fahrt C72 012 um 7.35 Uhr ab Altendorf, Schule bis Fröndenberg, Städt. Gesamtschule
  • Fahrt 160 002 um 7.11 Uhr ab Wickede, Bf bis Fröndenberg, Schulzentrum
  • Fahrt R70 012 um 7.36 Uhr Ostbüren, Mühle über Fröndenberg, Gem. Grundschule zur Overbergschule

Alle Fahrten ab Mittag:

  • Zusätzliche Fahrt der Linie 160 Fröndenberg, Schulzentrum (12.30 Uhr) nach Wickede
  • Fahrt C72 015 um 13.24 Uhr ab Fröndenberg, Schulzentrum über Altendorf bis Strickherdicke
  • Fahrt C72 019 um 15.02 Uhr ab Fröndenberg, Städt. Gemeinschaftsgrundschule / Schulzentrum bis Altendorf und Strickherdicke
  • Fahrt 160 001 um 15.10 Uhr ab Fröndenberg, Schulzentrum bis Wickede
  • Fahrt R70 029 um 13.30 Uhr ab Fröndenberg, P&R über Frohnhausen, Warmen, Bentrop, Bausenhagen, Hohenheide, Ostbüren und Frömern, nach Bedarf auch bis Strickherdicke
  • Fahrt C74 019 um 13.47 ab Fröndenberg, P&R über Warmen nach Bentrop

Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass das Land Nordrhein-Westfalen angesichts der aktuellen Corona-Lage die Förderung dieser Fahrten kurzfristig wieder übernommen hat.