Improvisierte Comedy mit Mirja Regensburg beschert Lachtränen

dzKulturschmiede

Sie hat es wirklich getan, auf offener Bühne. „Ladies-Night“-Star Mirja Regensburg sagt, sie trage heute auch noch ihre „Muffin-Jeans“. Spricht’s und hebt ihr Shirt.

von Martin Krehl

Fröndenberg

, 07.10.2018, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Kumma, das ist die Buxe, wo der Teig so übers Bündchen fällt…“, lüftet die Komödiantin ihr offenes Geheimnis. Nach anstrengenden drei Stunden Comedy-Quatsch in dieser seltenen Güteklasse mit der gebürtigen Nordhessin lag das komplette Publikum in der Kulturschmiede vor Lachen unter der Bestuhlung. Und fast alle haben der Kabarettistin und Schauspielerin am Ende eines der jeansblauen Muffin-Förmchen mit Knackpopo abgekauft.

Sie erinnern das verwöhnte Kabarett-Abo-Publikum an einen schweißtreibenden und lachtränenreichen Abend, an dem sich derbe Kalauer der Marke Beide-Schenkel-Klopfer und fein gesponnene Pointen Typ Groschen-fällt-pfennigweise abwechselten.

Regensburg kippt Programmkonzept

Apropos Publikum: Wenn ein ganzer Saal voll komödiantisch-begabter Amateure vor einem sitzt, etwa die lauten Mendener Tennis-Damen oder die Friseusen aus Werl oder der Bentroper Chirurg mit den Teppich-im-Schuh-Socken, dann kann der Promi schon mal aus dem Programmkonzept kommen. Weite Teile des Abends bestritten der Gefröstelte, der Gestreifte, der Durchlauferhitzer oder Gisbert im froschgrünen Camp-David-Shirt abseits des „Mädelsabends“, den Mirja Regensburg eigentlich veranstalten wollte.

Die TV-„Ladies-Night“-erprobte Regensburg („Ich heiße nur so, ich komme aus Hümme“) hat nur zu gerne ihren Ablaufplan in die Tonne gekloppt und spontan auf Impro-Theater umgeschaltet. Das kann nicht jede, aber keine so wie Mirja Regensburg – aus Stichworten wie Trullo, Freibad Dellwig und das bunte Sofa bastelte sie fix eine Fröndenberg-Hymne zum Niederknien.

Erste Reihe spielt mit – eben, wer sich da hinsetzt, ist selbst schuld: Da warfen ihr der grüne Gisbert oder der Gefröstelte, der erst spät auftaute, die Stichwörter zu und Mirja Regensburg trompete mit Bronchitis-belegter Stimme die Gags raus, als hätten alle Beteiligten das tagelang einstudiert.

Jaja, eine Botschaft hatte Mirja Regensburg bei aller Hau-Drauf-Komik auch, vor allem an die Damen: „Mädels, bleibt wie ihr seid, dann klappt’s auch mit den Kerlen!“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierung
Verhängnisvoller Plan: SPD-Antrag wird für Bürgermeisterkandidatin Müller zum Eigentor
Hellweger Anzeiger Schülerzahlen
Anmeldung an den Grundschulen in Fröndenberg: So teilen sich die Klassen nun auf
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen
Hellweger Anzeiger Stiftung für Fröndenberg
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen