Immer weniger Asylbewerber empfangen in Fröndenberg Sozialleistungen

dzAsylbewerberleistungsgesetz

Nur noch wenige Asylbewerber, die auch Sozialleistungen empfangen, lebten im vergangenen Jahr in Fröndenberg. Nach den Höchstwerten 2015 und 2016 ging die Zahl bereits im vierten Jahr in Folge zurück.

Fröndenberg

, 14.07.2020, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem infolge von Bürgerkriegen in Syrien und Afghanistan die Zahl von Asylbewerbern auch in Fröndenberg noch vor wenigen Jahren stark angestiegen war, ging sie bis 2019 rapide zurück. Auch was die Sozialleistungen betrifft, hat sich die Situation mittlerweile verändert.

Mit 129 bzw. 226 Empfängern von speziellen Asylbewerberleistungen war in Fröndenberg der Höhepunkt der Flüchtlingskrise erreicht. Seit 2016 sinkt nun die Zahl der Leistungsberechtigten Jahr für Jahr.

Ende 2019 nur noch 51 Empfänger von Asylbewerberleistungen

Waren es 2017 noch 90 Asylbewerber und 2018 noch 66 Asylbewerber, die sich im Leistungsbezug befanden, sank die Zahl dieser Personen im vergangenen Jahr erneut auf jetzt noch 51 Asylbewerber, wie Information und Technik NRW mitteilt.

Die Entwicklung ist für den Fall folgerichtig, dass einer Kommune nicht Jahr für Jahr neue Asylbewerber zugewiesen werden. Denn nach 48 Monaten fallen Asylbewerber in aller Regel aus dem speziellen Bezug nach dem Asylbewerberleistungsgesetz heraus.

Jetzt lesen
Auch in Altendorf an der Schwerter Straße war zu Beginn der Flüchtlingskrise ein städtisches Gebäude als Unterkunft umgenutzt werden.

Auch in Altendorf an der Schwerter Straße war zu Beginn der Flüchtlingskrise ein städtisches Gebäude als Unterkunft umgenutzt werden. © Archiv/Marcel Drawe

Im Anschluss haben Asylbewerber, deren Verfahren womöglich schon abgeschlossen sind, die aber nicht ausgewiesen oder geduldet werden, Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt entsprechend der allgemeinen Vorschriften.

Auch wenn sich die Leistungsberechtigten 15 Monate lang ununterbrochen in Deutschland aufhalten, werden ihnen Leistungen, die das Existenzminimum sichern sollen, gewährt.

Dass anderen Kommunen des Kreises Unna auch im vergangenen Jahr noch neue Asylbewerber zugewiesen worden sind, zeigt die Statistik ebenfalls: So hatten die Städte Schwerte und Werne 2019 einen erheblichen Anstieg an leistungsberechtigten Asylbewerbern.

Jetzt lesen

In Schwerte stieg die Zahl von 87 auf 346 und in Werne von 16 auf 162 Asylbewerber. Mit Ausnahme von Fröndenberg, Bergkamen und Selm nahm die Zahl der Asylbewerber 2019 in sämtlichen Kommunen des Kreises Unna zu.

Dagegen hat sich in Wickede die Asylbewerberzahl seit 2016 auf sehr niedrigem Niveau eingependelt und lag zwischen acht und vier Personen.

Land NRW erstattet Stadt Fröndenberg 1,5 Millionen Euro

Noch 2017 sind der Stadt Fröndenberg vom Land NRW rund 1,5 Millionen Euro an Sozialleistungen erstattet worden. Die Haushaltsansätze hierfür liegen für die kommenden Jahre immer noch bei jeweils 1,1 Millionen Euro.

Die Bruttoausgaben für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beliefen sich in NRW im Jahr 2019 insgesamt auf rund 844 Millionen Euro; das waren 65 Millionen Euro weniger (−7,2 Prozent) als im Jahr 2018.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus im Kreis Unna
Corona-Update: 17 neue Infizierte am Mittwoch – aber keine Ausbreitung unter Fußballern
Hellweger Anzeiger Straßensanierungen in Fröndenberg
Marode Straßen und Gehwege: Dicker Zuschuss vom Land für dringend nötige Sanierungen
Hellweger Anzeiger Landratswahl
Herbert Goldmann (66): Von wegen Polit-Rente – dieser Grüne will Landrat werden
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl in Fröndenberg
Mit Video: Matthias Büscher (FWG) will als Bürgermeister Fröndenberg mehr Aussicht geben
Hellweger Anzeiger Start des Ausbildungsjahres
Ausbildungsmarkt Fröndenberg: Jugendliche suchen – und fast 50 Lehrstellen sind unbesetzt
Meistgelesen