Immer Ärger mit dem Müll: GWA testet anderen Standort für Altkleidercontainer

dzP&R-Parkplatz am Bahnhof

Müllberge stapelten sich zeitweise am Altkleidercontainer am Bruayplatz. Die GWA hat nun einen anderen Standort gefunden. Man hofft auf eine größere soziale Kontrolle von Müllentsorgern.

Fröndenberg

, 21.11.2018, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem die Kritik am Standort am Parkplatz des Aldi-Marktes immer lauter wurde, hat man bei der GWA nun reagiert. Besonders der CDU-Stadtverband hatte darauf gedrungen, den Zustand am Bruayplatz nicht länger hinzunehmen. Für den Altkleidercontainer ist nun der Park & Ride-Parkplatz gegenüber dem Bahnhof ausgewählt worden. Die Standorte für ihre Altkleidercontainer stimmt die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) stets mit der Fröndenberger Stadtverwaltung ab. Man wollte in jedem Fall einen zentralen Standort behalten, sagte am Mittwoch Kai-Uwe Schneider, Abfallberater bei der GWA.

Überfüllte Container wirken manchmal nur voll

„Das ist ein Versuch“, betonte Schneider. Denn manche Fröndenberger haben in den vergangenen Tagen bereits ihre Befürchtung geäußert, dass sich am neuen Standort das Müllproblem wiederholt. Die GWA habe Anfang der Woche selbst Hinweise auf einen überfüllten Container erhalten. Das habe daran gelegen, dass die regelmäßige Leerung, die einmal wöchentlich freitags erfolgt, in der Vergangenheit ausfallen musste. Der externe Dienstleister habe keinen Grund hierfür genannt. Es könne sich aber durchaus auch die Öffnungsklappe verklemmen, räumte Kai-Uwe Schneider ein. Solche Hinweise solle man der GWA in jedem Fall geben. Nicht selten werden auch die Altkleider in der Einschubklappe liegen gelassen und nicht in den Container befördert. Dann erscheine der Container nur nach außen als voll. Sei der Container tatsächlich einmal vollständig befüllt, sollten Altkleider und Schuhe auf keinen Fall daneben abgestellt werden. Schnee und Regen könnten die Sachen, die noch verwertet werden, sonst unbrauchbar machen. Der Bedarf, Altkleider und Schuhe zu sammeln, sei offensichtlich da. Daher werde man nun beobachten, ob am neuen Standort weniger Abfall, der dort nicht hingehört, abgeladen werde. Zu hoffen sei auf eine größere soziale Kontrolle als am eher abgeschiedenen Platz bei Aldi.

Wer Hinweise auf überfüllte Altkleidercontainer oder illegal entsorgten Sperrmüll geben will, kann sich bei der GWA melden unter Tel. (08 00) 4 00 14 00 (gebührenfrei bei Anrufen aus dem Kreis Unna).
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glasfaserausbau
Telekom-Projekt im Münsterland macht auch Verbrauchern in Fröndenberg Hoffnung
Hellweger Anzeiger Floriantag in Fröndenberg
Brandschutzbedarfsplan Fröndenberg: „Wir werden auf eine zügige Umsetzung achten“
Hellweger Anzeiger Comedy in der Kulturschmiede
„Reise vor dem Sterben - sonst reisen deine Erben“, sagt der Tod in Fröndenberg
Meistgelesen