Im neuen Café Knirps spielen, plaudern und Kontakte knüpfen

dzEltern mit Kleinkindern

Krabbelgruppen gibt es viele. Im Café Knirps wird zwar auch munter gekrabbelt - doch das neue Angebot auf dem Mühlenberg bietet jungen Eltern mehr als eine Spielwiese für ihren Nachwuchs.

von Jennifer Freyth

Fröndenberg

, 20.09.2019, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist schon das achte im Kirchkreis Unna, aber das erste für Fröndenberg: Im Treffpunkt Windmühle ist am Freitag das Café Knirps gestartet. Ein offenes, kostenloses Angebot für Eltern mit ihren Kleinkindern, das über eine klassische Krabbelgruppe hinaus geht. Denn hier wird der Eltern-Austausch groß geschrieben.

Mehr als eine Krabbelgruppe

Sie sollen untereinander ins Gespräch kommen und darüber hinaus mit der Gruppenleitung eine Ansprechpartnerin haben, die als Fachkraft bei Fragen weiterhilft oder an die richtigen Stellen verweist. Jeden Freitag (außer in den Schulferien) können Eltern samt Nachwuchs von 9 bis 11.30 Uhr an der Kurt-Schumacher-Straße vorbeischauen – ohne Anmeldung. „Es gibt keine Verpflichtung. Wenn das Kind mal nicht gut drauf ist, kommt man einfach nicht“, sagt Silke Dehnert vom Kirchenkreis Unna.

Jetzt lesen

In Kamen, Unna und Holzwickede gibt es bereits Knirps-Cafés. Nun auch in Fröndenberg, wo der Kirchenkreis Unna es in Kooperation mit dem Treffpunkt Windmühle und dem Familienzentrum Auf dem Mühlenberg anbietet. Die Leitung hat Agnes Ciply, die Familien von anderen Spielgruppen kennen dürften.

Zum Auftakt kamen zwar lediglich drei Mütter mit ihren Kindern, „das wird aber schnell pickepackevoll werden“, ist Dehnert überzeugt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Baustellen

Sperrungen an der Ardeyer Straße: Bahnübergänge werden zu Hürden für Autofahrer

Hellweger Anzeiger Einzelhandel

3raum an der Alleestraße in Fröndenberg schließt: Ausverkauf startet im November

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl

CDU-Spitze bricht Schweigen um Bürgermeisterkandidatur des Beigeordneten Freck

Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Bürgermeisterwahl: Darum muss die SPD sich vor CDU-Kandidat Freck fürchten

Meistgelesen