Hürden für einen sicheren Schulweg in Langschede

dzGröße von Bannern

Ob die i-Männchen zum Schulbeginn sicherer zur Sonnenbergschule nach Langschede kommen, ist eine bürokratische Frage geworden. Denn beantragte Banner müssen eine bestimmte Größe haben, sagt Straßen NRW.

Langschede

, 07.08.2018, 15:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

In knapp drei Wochen fängt die Schule wieder an. Ob und vor allem wann der Schulweg für die Grundschüler in Langschede allerdings ein Stück weit sicherer wird – ist noch nicht sicher. Die Ardeyer Straße, die viele Kinder auf ihrem Weg zur Sonnenbergschule überqueren müssen, ist eine viel befahrene Landesstraße. Wegen der Großbaustelle auf der B515 in Halingen wird die Straße zudem als Umleitung genutzt. Wegen immer wieder auftretender Gefahrensituationen hatte die Schulpflegschaft beschlossen, die Aufstellung von Bannern zu beantragen. Im März hatte die Stadtteilkonferenz West das Anliegen als Bürgerantrag formuliert und an die Stadt gerichtet. Hinweisschilder an einer Landesstraße aufzustellen, bedarf allerdings behördlicher Genehmigungen. Der Landesbetrieb Straßen NRW untersagte mittlerweile, die von Stadt- oder Schützenfesten bekannten Banner über die Straßenbreite zu spannen.

Ein Erlass des NRW-Verkehrsministeriums verbietet Banner über Landesstraßen – es gibt Gegenbeispiele

„Das Land hat zugesichert, dass man nach geeigneten Stellen sucht“, sagte am Dienstag auf Anfrage Ordnungsamtsleiter Christoph Börger. Gemeinsam mit Schulleiterin Christiane Danz und Zuhal Wegmann, der Vorsitzenden der Schulpflegschaft, hatte sich die Stadt bei einem Ortstermin von der Situation ein Bild gemacht. Der Straßenbaubetrieb favorisiere „Plakatlösungen“.

In der zentrale in Gelsenkirchen begründet man die strengen Vorgabe für Größe und Anbringungsweise der Banner mit einem Erlass des NRW-Verkehrsministeriums: Grundsätzlich dürfe auf Landesstraßen, vor allem an „Knotenpunkten“, also Kreuzungsbereichen, kein Banner eine Straße überspannen. Dass auch andernorts, zum Beispiel auf dem Bergischen Ring in Hagen, der Landesstraße 700, nahezu ganzjährig Banner über der zweispurigen Straße auf Stadtfeste und Kirmessen hinweisen, ficht Straßen.NRW nicht an. Hier sei es möglich, dass die Stadtverwaltung wegen der Ortsdurchfahrt selbst zuständig ist und genehmigt.

Die Kreisverkehrswacht empfiehlt große Banner, um die Aufmerksamkeit der Kraftfahrer zu erhöhen

Die Eltern in Langschede hatten bereits zuvor Kontakt mit der Kreisverkehrswacht Unna aufgenommen. Dort erhielt man die Empfehlung, große Banner aufzustellen, weil sie die Aufmerksamkeit der Auto- und Lkw-Fahrer erhöhten, die dann ihre Geschwindigkeit drosselten. Die Kreisverkehrswacht würde die Banner mit der Aufschrift „Achtung Schulkinder!“ kostenlos zur Verfügung stellen.

Bei der Stadtteilkonferenz West freut man sich laut Moderator Dr. Andreas Hennemann über das Engagement der Stadt, weniger über die lange Leitung bei Straßen NRW. Denn dort erwartet man, dass ein Konzept vorlegt wird, das dann geprüft werde. Nun hängt es an den Ehrenamtlichen, Plakate in geeigneter Größe zu beschaffen, die an der Ardeyer Straße aufgestellt werden dürfen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glasfaserausbau
Telekom-Projekt im Münsterland macht auch Verbrauchern in Fröndenberg Hoffnung
Hellweger Anzeiger Floriantag in Fröndenberg
Brandschutzbedarfsplan Fröndenberg: „Wir werden auf eine zügige Umsetzung achten“
Hellweger Anzeiger Comedy in der Kulturschmiede
„Reise vor dem Sterben - sonst reisen deine Erben“, sagt der Tod in Fröndenberg
Meistgelesen