So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

dzHalloween in Dellwig

Wenn der Horror kommt und das Grauen in die Kleider kriecht, dann ist klar: Halloween ist da. Um diesen Termin entsprechend zu feiern, lädt Familie Fischer in ihren Gruselgarten ein.

von Peter Benedickt

Fröndenberg

, 20.10.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hinter der schaurigen Idee steckt ein sozialer Gedanke: „Im letzten Jahr haben wir den Fröndenberger Tierschutzverein mit 250 Euro unterstützt“, beschreibt Initiator Detlef Fischer. Auch diesmal kann sich der Vorstand, Karl-Heinz Beck Junior und Senior, auf finanzielle Unterstützung freuen.

Das große Gruseln bei der Familie Fischer fällt in diesem Jahr aber ein bisschen größer aus: „Ganz hinten im Garten entsteht gerade eine Geisterbahn“, verrät der selbstständige Unternehmer. Das Dachlatten-Gerüst steht bereits, Gänge und Räume sind zu erahnen. Die Planen, nur in Dunkelheit wird es erst richtig nervenzerfetzend, sind noch nicht befestigt. Das hat einen einfachen Grund: „Windböen, deshalb warten wir bis zur letzten Minute.“

Die ganze Familie spielt mit

Um alles möglichst realistisch zu gestalten, stehen nicht nur Figuren und Puppen in dunklen Ecken, neun Mitwirkende schlüpfen in unterschiedliche Rollen. Detlef Fischer: „Ich frage jeden Gast, ob er starke Nerven hat, dann geht es in Gruppen von maximal sechs Besuchern die Treppe hinauf in den Friedhof.“

Jetzt lesen

Hier warten die abstrusesten Figuren, meist selbst hergestellt. Die 16-jährige Lara hat ein handwerkliches oder besser, ein künstlerisch schauriges Händchen. So geht’s: „Papa mit Panzerband umwickeln, anschließend hinten aufschneiden, damit mein Modell herausklettern kann. Wieder verkleben, Hackschnitzel einfüllen („im letzten Jahr haben wir Stroh und Heu genommen, war am Ende nicht so praktisch“), einen möglichst erschreckenden Kopf schaffen und zack, ein Monster.“

50 Figuren erschrecken ängstliche Gemüter

Auch Masken macht die Tochter, die in Unna ein Berufskolleg besucht: Mehl-Latex wird angemischt, aufgetragen und abgezogen. Nach dem Aushärten einfach noch spektakulär bemalen. Gut drei bis vier Tage dauert die Herstellung: „Muss ja stabil sein.“ Ungefähr 50 Figuren warten inzwischen im Lager, manche allerdings gekauft. Die können dann mit Ton und Lichteffekten protzen.

So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

Detlef Fischer und Tochter Lara präsentieren eine der Gruselfiguren. © Benedickt

Eine illuminierte Geisterbahn, mysteriöse Töne, wabernde Nebelschwaden, schon ist für schaurige Stimmung gesorgt. „Als erstes kommt die Schlachtbank“, steigert der Hausherr die Erwartung. Hier wartet Sohn Pascal, geschminkt von der Schwester. Nächster Raum: der Metzgerbereich, Laras Freund Luis wird sicherlich für den nächsten Schauer sorgen. Es folgt das Esszimmer, was dort den Besucher erwartet, wird noch nicht verraten.

Auf die Kinder wartet eine Hexe

Auch an die Kinder ist gedacht, gleich nach dem Eingang haben sie ihren Bereich. Dort steht eine Hexe und wer sich traut, dort hinzugehen, bekommt Süßigkeiten. Um das Zähneklappern auf die Spitze zu treiben, gab es im Vorjahr eine Guillotine, dazu gesellen sich nun Galgen und elektrischer Stuhl.

Für sein Hobby greift Detlev Fischer in die Privatschatulle: „Die Geisterbahn kostet rund 500 Euro, dazu kommen noch (alkoholfreie) Getränke und Bratwurst im Brötchen, rund 250 Euro.“ Wer möchte, kann Geld an an den Tierschutzverein spenden. Eingeladen nach Dellwig, Hauptstraße 46, am 31. Oktober, ab 17 Uhr, sind alle Freunde, Bekannte, Firmenkunden und weitere Interessierte. Der Eintritt ist frei.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen