Leichenteile im Garten: Dieser Halloween-Horror ist nichts für schwache Nerven

dzHalloween

Schon 2018 hat Familie Fischer ihre Nachbarn ziemlich geschockt. Ihre Grusel-Wiese mit Leichenteilen und Guillotine soll zu Halloween 2019 mit einer Geisterbahn getoppt werden.

Fröndenberg

, 10.10.2019, 12:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch sieht es im Garten von Familie Fischer aus Dellwig relativ harmlos aus: Bunte Windmühlen, Lämmchen und eine kleine Eule stehen zur Deko im Blumenbeet. Doch als Sohn Pascal Fischer die Tür zum neuen Gartenschuppen öffnet, der übrigens extra für Halloween 2019 gebaut wurde, wird deutlich, wohin die Reise geht.

Jetzt lesen

Im Schuppen ist einer aufgehängt – zwischen neuen Solikonmasken und allerlei Halloween-Krimskrams aus dem vergangenen Jahr, der bald wieder Menschen erschrecken soll.

Weihnachten kann ja jeder

„Weihnachten kann ja jeder“, sagt Mutter Iris Fischer. Deshalb habe sich die Familie auf Halloween spezialisiert. Und sie ist seit fünf Jahren im Training. „Man lernt jedes Jahr dazu“, sagt Sohn Pascal. Selbstverständlich werden die Projekte immer ambitionierter.

Leichenteile im Garten: Dieser Halloween-Horror ist nichts für schwache Nerven

Ein Blick in den Gartenschuppen von Pascal Fischer: Hier hängt die Halloween-Deko im wahrsten Wortsinn. © Hornung

Im hinteren Teil des Gartens – wo man angesichts der Schlachthaus-Atmosphäre schon 2018 eher von Horror als von Grusel sprechen musste – wird dieses Jahr das Herzstück des Halloween-Hauses aufgebaut: eine Geisterbahn, bei der sich die Besucher durch verschiedene Räume kämpfen müssen. Ein Badezimmer, ein Kinderzimmer... auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, verspricht Familie Fischer. Dafür sorgen auch „Erschrecker“. Eben wie in einer richtigen Geisterbahn – die übrigens nichts für Kinder ist.

Jetzt lesen

Im vergangenen Jahr habe sich lautstark schreiend ein kleines Mädchen bei ihren Eltern beschwert: Wo sie es denn hingebracht hätten, und dass sie an diesen Ort nie wieder zurück möchte. In diesem Jahr wird es einen kleinen überdachten Bereich für Kinder geben, der nicht ganz so gruselig ist, wie das Horrorkabinett auf der Wiese.

Hexe für den Kinderbereich

„Dafür haben wir uns extra einen Hexe ausgeliehen“, sagt Iris Fischer. Außerdem sollen alle Kinder, die sich zum Beispiel bis zur Hexe trauen, ein kleines Geschenk zur Belohnung erhalten.

Leichenteile im Garten: Dieser Halloween-Horror ist nichts für schwache Nerven

Von der Geisterbahn im garten der Familie Fischer steht bisher nur das Gerippe. Aber es ist schon alles durchgeplant. Sogar an einen Notausgang wurde gedacht. © Hornung

Die Guillotine, in der sich die Gäste fotografieren lassen konnten, wird wieder aufgebaut. Wer einen anderen Tod bevorzugt, kann diesmal auch auf dem elektrischen Stuhl Platz nehmen.

Inspiriert von The walking Dead

Das Motto der Party lautet: The Walking Dead. Inspiriert von der TV-Serie, in der es um die lebenden Toten, um Zombies, geht, werden rund um das Haus so einige Leichen liegen – und Untote unterwegs sein.

Schon seit zwei Monaten arbeitet die Familie auf den 31. Oktober hin. Tochter Lara bastelt zum Beispiel Silikon-Masken selber. Eine einzige muss mehrere Tage trocknen. Lara Fischer besorgt einfache Plastikmasken, auf die Silikon aufgeschichtet und bemalt wird – sodass alle Zombies auch richtig schön zerfetzt aussehen.

Was kommt in den Toten rein?

Womit die leblosen Körper aufgefüllt werden, weiß Familie Fischer noch nicht so recht: Blumenerde, Holzschnitzel, „auf jeden Fall etwas, das man weiterverwenden kann“. Immerhin geben die Gruselfans eine Menge Geld für das Spektakel aus. Allein das Holz für den Rohbau der Geisterbahn hat schon 500 Euro gekostet.

Leichenteile im Garten: Dieser Halloween-Horror ist nichts für schwache Nerven

Überall Spinnweben und schreckliche Gestalten. 2018 hatte Familie Fischer zum ersten Mal in ihren Horrorgarten eingeladen. © Hornung

Von der Manpower einmal ganz abgesehen. „Nach der Arbeit geht es noch bis 21 Uhr in den Garten“, sagt Pascal. Selbst Oma Elfriede packt mit an. Sie wird sich vor allem um die Kinderabteilung kümmern. Und ein guter Freund der Familie, Michael Krabs, trägt ebenfalls Wesentliches zum Gruselfaktor bei.

Wenn an Halloween dann alle Nachbarn kommen, schockiert und begeistert sind, ist das für die harte Arbeit der beste Lohn. Neugierig sind sie auf jeden Fall. Je näher der 31. Oktober rückt, desto öfter müssen Nachbarn hin und wieder „etwas vorbeibringen“ – nur um so vorab schon mal einen kurzen Blick auf das schaurige Treiben hinterm Haus zu erhaschen.

Feier mit Unterstützung

  • Die Aktion von Familie Fischer kam in der Nachbarschaft vergangenes Jahr so gut an, dass sie in diesem Jahr Unterstützung bekommt.
  • Der Blumenladen Stil und Blüte an der Hauptstraße in Dellwig stellt Kürbisse zur Verfügung.
  • Und die Bäckerei Schmidt, die zwei Filialen in Dellwig und in Ardey betreibt, stiftet die Brötchen für die Bratwurst.
  • Auch in diesem Jahr wird es wieder Essen und Getränke gegen Spende geben. Alle Einnahmen kommen dem Tierschutzverein Fröndenberg zu Gute.
  • Die Geisterstunde beginnt am Donnerstag, 31. Oktober, um 17 Uhr, im Garten von Familie Fischer, Hauptstraße 46.
  • Die Familie plant für November auch noch einen Adventsbasar in ihrem Garten.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fröndenberg Kreativ

Upcycling und selbstgemachter Honig: Wegen dieser Trends lohnt der Besuch auf der „Kreativ“

Hellweger Anzeiger Integration

Integrationspauschale: Fröndenberg erhält 454.961 Euro für Sozialarbeiter und Sprachkurse

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl

Kandidat per Stellenanzeige: Fröndenberger Julian Koch (31, SPD) will Bürgermeister werden

Hellweger Anzeiger Fairtrade-Siegel

Fröndenberg will Fairtrade-Stadt bleiben: Vereine, Handel und Gastronomie sollen helfen

Meistgelesen