Hohenheider Schützenfest mit Neuerung

Schützenverein „Adler“ Hohenheide

Die Gerüchteküche auf der Hohenheide brodelt – doch der Schützenverein „Adler“ Hohenheide stellt klar: „Wir feiern auch dieses Jahr unser Schützenfest!“ Das kommt mit einer Neuerung daher.

von Jennifer Freyth

Fröndenberg

, 16.07.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hohenheider Schützenfest mit Neuerung

Beim Schützenfest im August ermitteln die „Adler“ Hohenheide Nachfolger für das Königspaar Willi Demmer und Elisabeth Kauke sowie für das Jungschützen-Königspaar Marius Pieper und Lena Beuke. © UDO HENNES

Beim Schützenverein „Adler“ Hohenheide steigt die Vorfreude auf das bevorstehende Fest: Entgegen allen Gerüchten geht das wie in jedem Jahr am dritten Wochenende im August über die Bühne. „Wir stecken mitten in den Planungen, sämtliche Verträge sind geschlossen“, stellt der 1. Vorsitzende und Oberst Ingo Rellmann klar.

Das Fest, das vom 16. bis zum 19. August stattfindet, wartet mit einer Neuerung auf: „Wir werden mit zwei Gewehren schießen“, so Rellmann. In der vergangenen Woche hat ein Gutachter die Stange auf der Hohenheide abgenommen – und auch den Weg für das doppelte Schießen geebnet. „Mit zwei Gewehren hat man einen besseren Durchlauf und es macht mehr Spaß, auch für die Zuschauer“, sagt Rellmann.

Infoabend im Casino der Schützenhalle

Unter anderem um diese Neuerung geht es beim Infoabend des Schützenvereins am Freitag, 19. Juli, um 19 Uhr im Casino der Schützenhalle. Ein weiteres Thema ist der Weggang der Schießgruppe Adler Hohenheide, die als eigenständiger Verein bisher die Räumlichkeiten auf der Hohenheide genutzt hat, seit Juli aber bei der Kyffhäuser Kameradschaft in Ostbüren die vier elektronischen Schießanlagen mitnutzt. Bei dem Treffen soll ausgelotet werden, wie die freigewordenen Räume auf der Hohenheide künftig genutzt werden können.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen