Herbstlaub in Taschengeld ummünzen

dzVermittler gesucht

Es ist Herbst und es sind Ferien: Beste Bedingungen für die Taschengeldbörse. Denn Laub fegen kann sich in barer Münze auszahlen. Die Börse sucht neben Schülern auch noch Vermittler.

Fröndenberg

, 16.10.2018, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sie ist vor einigen Monaten als soziales Nachbarschaftsprojekt an den Start gegangen: die Fröndenberger Taschengeldbörse. Schülerinnen und Schüler bieten, besonders älteren Menschen, ihre Hilfe bei kleinen Hausarbeiten oder Einkäufen an.

Menschliche Kontakte zwischen Jüngeren und Älteren

„Es gibt viele menschliche Kontakte zwischen den Jüngeren und Älteren“, sagt Birgit Mescher, die die Börse im Rathaus koordiniert. Nach einem fulminanten Start gab es vor den Sommerferien einen kleinen Durchhänger: Der Taschengeldbörse gingen die helfenden Hände aus, es meldeten sich nur noch wenige Schüler für einen Job. Mittlerweile gibt es wieder mehr Zulauf, möglicherweise auch dank der Ferienzeit, die für die Aufbesserung des Taschengeldes natürlich ideal ist. Vermittelt werden die Jobs im Rathaus II und im Allée-Café. Personalbedarf gibt es inzwischen in den Vermittlungsstellen. „Wir brauchen Verstärkung für die Taschengeldbörse“, ruft Birgit Mescher dazu auf, sich ehrenamtlich für das Projekt zu engagieren. Einmal in der Woche, oder auf Wunsch auch nur einmal in 14 Tagen, kann ein zweistündiger Vermittlungsdienst übernommen werden. Der Ablauf der Vermittlung läuft nach einer einfachen Routine ab: Wer einen Job anbietet oder wer sein Taschengeld aufbessern will, stellt sich zunächst einmal kurz in der Vermittlungsstelle persönlich vor.

Vermittler wählen passende Bewerber für die angebotenen Jobs aus

Schließlich soll die Börse nicht in völliger Anonymität ablaufen - und die beiden Parteien sollen natürlich auch wissen, mit wem sie es zu tun bekommen. Anschließend geht es für die Vermittler darum, die richtigen Bewerber für die angebotenen Aufgaben auszuwählen und telefonisch den Kontakt herzustellen. „Man sollte EDV-Kenntnisse haben“, sagt Birgit Mescher. Das sind aber schon die einzigen Voraussetzungen, die man mitbringen sollte.

“Jetzt im Herbst muss ja wieder viel Laub gefegt werden“, tippt Birgit Mescher darauf, dass in den Herbstferien einige Jobs zu vergeben sein dürften. Mescher: „Die Menschen sind sehr dankbar für diese Hilfe.“

Wer sich für eine ehrenamtliche Vermittlertätigkeit bei der Taschengeldbörse interessiert, kann sich mit Birgit Mescher unter Tel. (0 23 73) 97 63 06 in Verbindung setzen. Die Taschengeldbörse ist montags von 16 bis 18 Uhr im Allée-Café sowie donnerstags von 10 bis 12 Uhr im Rathaus II geöffnet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierung
Verhängnisvoller Plan: SPD-Antrag wird für Bürgermeisterkandidatin Müller zum Eigentor
Hellweger Anzeiger Schülerzahlen
Anmeldung an den Grundschulen in Fröndenberg: So teilen sich die Klassen nun auf
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen
Hellweger Anzeiger Stiftung für Fröndenberg
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen