Beim Heimatpreis 2020 locken 5000 Euro – diesmal soll sich niemand beklagen

dzWettbewerb

Der Heimat-Preis wird auch 2020 ausgelobt: Vereinen, Gruppen und Initiativen winken 5000 Euro für Projekt, die Lokalpatriotismus verströmen. Der Preis ist so beliebt, dass Vereine fehlende Informationen beklagten.

Fröndenberg

, 19.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Heimatministerium hat 2019 einen Heimatpreis aus der Taufe gehoben: Neben Heimat-Scheck und Heimat-Fonds sollen damit Projekte, die der vor wenigen Jahren wiederentdeckten Heimat zugute kommen, unterstützt werden.

Die Stadt Fröndenberg hat sich im ersten Jahr sofort an der Auslobung beteiligt. Die Beteiligung war so gut, dass auch 2020 wieder insgesamt 5000 Euro ausgeschüttet werden sollen. Das Geld fließt als Förderung des Landes.

Teilnahmebedingungen in Kürze auf Homepage

Die Teilnahmeformulare werden in Kürze von der Verwaltung bereitgestellt, unter anderem auf ihrer Homepage. Vereine, Gruppen oder Initiativen sollten angesichts einer Teilnahmefrist aber schon ab sofort überlegen, ob sie ein geeignetes Projekt benennen könnten und teilnehmen wollen.

Jetzt lesen
Zur Sache

Verleihung noch durch Friedrich-Wilhelm Rebbe

  • Die förderwürdigen Projekte, Maßnahmen bzw. Initiativen müssen allgemein zugänglich, zukunftsorientiert und nachhaltig sein und im Stadtgebiet umgesetzt werden.
  • Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen mit Sitz in der Stadt Fröndenberg. Kommerzielle Projekte, Maßnahmen bzw. Initiativen können nicht berücksichtigt werden.
  • Die Verleihung des Heimatpreises wird noch durch Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe vorgenommen, also vor dem 2. November stattfinden.

Orientieren sollte man sich an den Kriterien, die die Stadt wie folgt beschreibt: Die Projekte fördern Identität und Heimatbewusstsein in Fröndenberg, sie stärken

den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt in besonderer Weise oder schaffen Anreize, um Heimat zu entdecken, zu erfahren oder zu erleben.

Preisgeld wird auf drei Gewinner aufgeteilt

Das Preisgeld soll auf drei Preisträger aufgeteilt werden: 2500 Euro erhält der 1. Preis, 1500 Euro der 2. Preis und 1000 Euro der 3. Preis.

SPD-Fraktionsvorsitzende Sabina Müller wies in der Ratssitzung am Mittwoch darauf hin, dass sich ein Verein bei ihr beklagt habe, dass er im vergangenen Jahr von der Auslobung nichts erfahren habe. Die Verwaltung will die Information aller Teilnahmeberechtigten nun sicherstellen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Fröndenberg
„Die zweite Welle kommt ...“ – Eicken Schneidersmann ärgert die allgemeine Verunsicherung
Hellweger Anzeiger Kommentar der Redaktion
Frecks Insider-Wissen aus dem Rathaus hat im Wahlkampf nichts zu suchen
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Freudentränen im Schmallenbach-Haus: „Die letzten acht Wochen waren eine Katastrophe“
Hellweger Anzeiger Übernachten auf dem Bauernhof
Urlaub vor der Haustür: Unnaer und Dortmunder campen auf Hof Dahlhoff in Fröndenberg