Gerüchte um Freibad Dellwig sorgen für Verwirrung und Ratlosigkeit

dzFreibad Dellwig

Die Saisonvorbereitungen sind im vollen Gange. Trotzdem geht in Fröndenberg das Gerücht herum, das Freibad Dellwig würde diese Saison nicht öffnen. Der Förderverein geht auf Spurensuche.

Fröndenberg

, 24.01.2020, 12:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Freibad Dellwig steckt mitten in den Saisonvorbereitungen und hat auch schon die nächsten zehn Jahre im Blick. Trotzdem geht zur Verwunderung des Fördervereins derzeit das Gerücht herum, das Freibad würde nicht mehr aufmachen.

Für Dirk Weise, Geschäftsführer der Freibads, absolut unverständlich. „Ich war sehr erstaunt. Wir sind im Moment wirklich aktiv in den sozialen Medien und in der Zeitung und dann sowas.“

Jetzt lesen

Er hat den Eindruck, als würde jemand in den vergangenen Wochen gezielt das Gerücht verbreiten, das Freibad würde nicht mehr aufmachen. „Das ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Das können wir uns gar nicht erklären“, sagt Weise und schüttelt den Kopf. „Wir sind voll in der Vorbereitung für die Saison.“

Fröndenberger zunehmend verwirrt

Natürlich komme es immer mal wieder vor, dass jemand den Förderverein fragt, ob das Freibad wieder aufmache. Das sei „völlig normal“, so Weise. Allerdings hätten die Gerüchte für genug Verwirrung gesorgt, dass die Leute nun vermehrt auf den Verein zugegangen sind. „Das waren jetzt nicht mehr nur ein paar, die uns angesprochen haben. Allein gestern bin ich zweimal gefragt worden, ob das Freibad wieder aufmacht“, erzählt Weise.

Jetzt lesen

Deshalb sah sich der Förderverein nun gezwungen, auf Facebook eine Stellungnahme zu posten, um den Gerüchten entgegenzuwirken. „Alles Quatsch!“, heißt es dort. „Planungen und Vorbereitungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.“

Auf Spurensuche

Weise ist froh, dass der Förderverein viele Freunde gefunden hat, die hinter ihm und dem Freibad stehen, unterstützen und bei den Gerüchten dagegenhalten. „Wir haben mittlerweile ganz oft gelesen, wie sehr sich die Leute auf die kommende Saison freuen“, erzählt er. „Aber wir haben auch private Nachrichten bekommen, wo es Hinweise gibt, aus welcher Richtung die Gerüchte kommen könnten. Die prüfen wir jetzt natürlich.“ Denn die große Frage, die den Förderverein nun umtreibt, ist die Frage nach dem Warum. „Was wollen die Leute, die die Gerüchte verbreiten, damit erreichen?“

Termine für den Hinterkopf

  • Um allen Zweiflern zu zeigen, dass das Freibad bereits mitten in den Vorbereitungen steckt, hat Dirk Weise auch schon ein paar „Termine für den Hinterkopf“ parat.
  • Am 21. März stehe ab 10 Uhr die große Beckenreinigung an. „Da sind alle Helfer herzlich willkommen.“
  • Am 19. April folgt dann „Wassermarsch“. Dann wird das Becken im Freibad geflutet und der Verkauf der Saisonkarten gestartet.
  • Das erste Mal Schwimmen können die Fröndenberger ab dem 1. Mai ab 9.30 Uhr. „An dem Tag ist der Eintritt frei und es gibt eine kleine Eröffnungsfeier“, verspricht Weise und lacht. „Ich denke, das hört sich nicht danach an, als würden wir schließen, oder?“

Weise hat auch im Hinterkopf, wie lange sich manches in den Köpfen der Menschen halten kann. „Wir hatten 2012 montags aus Personalmangel geschlossen. Auch heute fragen uns noch immer Leute, ob montags mittlerweile wieder auf wäre.“ Er hofft, dass das Gerücht nicht ähnliche Wirkung auf die Fröndenberger hat. „Denn wir freuen uns auf die Saison und wie jedes Freibad brauchen wir jeden Besucher.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenbaubeiträge: Hauseigentümer verlangt Klarheit noch vor der Kommunalwahl
Hellweger Anzeiger Bauplanung Sportpark
Sportpark Ruhr: Belastungen im Boden und Hochwasserschutz sorgen für Mehrkosten
Meistgelesen