Gelungener Jahresabschluss mit „Herrenwahl“ in der Kulturschmiede

dzKfU feiert

Der Verein KfU hat es schon hinter sich gebracht. Das Jahr 2018 wurde mit der traditionellen Feier des Vereins abgeschlossen. Es gab festliche Stimmung und syrisches Essen.

von Peter Benedickt

Fröndenberg

, 16.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Stimmungsvoll war der Saal abgedunkelt, die kleinen Tische, alle aus dem ehemaligen Kult-Café „Echt“ in Menden über die Ruhr herübergerettet, feierlich mit Deko und Teelichtern geschmückt. Das Ambiente passte perfekt zum Jahresabschluss des Kulturjahres in dem Backsteinbau im Himmelmannpark.

90 Gäste konnte Frank Schöer begrüßen

Frank Schröer, Vorsitzender von „Kultur für Uns“, stimmte mit seiner Begrüßung rund 90 Gäste auf den Abend ein: „Wir haben die Kultur in Fröndenberg etabliert. Es kommen inzwischen sogar schon Gäste, wenn ein Duo nur mit Schlagzeug und Gitarre auf der Bühne steht. Dafür mein Dankeschön.“

Auch am Samstag gab es nach „Blue Thumb“ 2017 und dem A cappella-Ensemble „ChoRleriker“ 2016 musikalische Begleitung. „Herrenwahl sind sieben Herren, alles Experten, die sich gelegentlich zusammenfinden, aber dann richtig“, so Schröer. „Uns bereits bekannt von unserer Messe Hauskultur.“

Zwei Ruhrstädter unter den Bandmitgliedern stellen die enge Verbindung zur heimischen Szene da. Vier Gitarren, ein Bass, zwei Cajons, sechs Stimmen: Da wurde von REM bis zum französischen Chanson so ziemlich alles geboten, was den Ohren guttut.

Mit syrischer Küche machte sich die Festgesellschaft gerne den Teller voll

Spannung schürte Frank Schröer, als er geheimnisvoll auf das Buffet hinwies: „Wir sind diesmal von den gewohnten Pfaden abgewichen und präsentieren etwas Neues.“

„Nefisa kocht“, empfohlen vom Patenschaftskreis für Flüchtlinge, servierte syrische Spezialitäten. „Sehr lecker, sehr vielfältig“, lockte der Vorsitzende. Und setzte schmunzelnd hinzu: „Nehmt nicht nur das, was ihr schon mal gesehen habt, probiert durchaus einmal das komplette Angebot.“ An den gefüllten Tellern war zu erkennen, dass sich die Gäste an den Rat des „KfU“-Vorsitzenden hielten.

Der Jahresabschluss in der Kulturschmiede ist inzwischen gelebte Tradition

Der Jahresabschluss stellt gelebte Tradition dar, es ist die 15. Veranstaltung dieser Art in Folge. Hier bietet sich die beste Gelegenheit, die Mitglieder kennenzulernen, mit Stammgästen ins Gespräch zu kommen und das gesellige Miteinander am schönsten Treffpunkt Fröndenbergs, der Kulturschmiede, zu pflegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Harry Wijnvoord und Matze Knop

Promis am Abschlag: Kinderlachen sammelt Spenden mit Golf-Aktion in Fröndenberg

Hellweger Anzeiger Königsproklamation in Hohenheide

Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

Hellweger Anzeiger Gute Seele

Mit Keisa in die Demokratie: Junge Albanerin plant Workshops im Treffpunkt Windmühle

Meistgelesen