Essen und der Regionalverband Ruhr mögen weit weg sein – für eine Imagekampagne kommt der RVR Fröndenberg nun aber ganz nah: Die Ruhrstadt steht im Rampenlicht eines Standortmarketings.

Fröndenberg

, 14.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Das ist hier einfach unglaublich verkehrsgünstig gelegen“, sagt Birte Schumacher, „und da meine Kunden aus der gesamten Metropole Ruhr kommen, können sie einfach superschnell hierhin finden“, fügt die Inhaberin der Trauringmanufaktur auf dem Hof Sümmermann in Frömern hinzu. Mit diesem Statement beginnt der Imagefilm über Fröndenberg, der in dieser Woche auf dem Internetportal der Metropole Ruhr zu sehen ist.

Damit ist Fröndenberg aktuell Hauptdarstellerin der Serie „53 Städte, 52 Wochen“ im Rahmen der Standortmarketing-Kampagne des RVR. Die Stärken Fröndenbergs streicht der Filmclip heraus, das Kettenschmiedemuseum steht für Industriegeschichte und Kultur, die Golfplätze für attraktive Freizeitbeschäftigung und die Firma Honsel als Global Player der Wirtschaftswelt. Zwischen Haarstrang und Ruhrtal kann man also auf ganz besondere Weise durchaus mitspielen im Konzert der Metropolen von Duisburg bis Dortmund.

Birte Schumacher war für das Kampagnenbüro idealtypisch, um die unternehmerischen Chancen im verkehrlich gut erschlossenen Ruhrgebiet zu zeigen. „Sie ist eine junge Selbstständige, zudem mit einem Handwerk, das es nicht so oft gibt“, erläutert Carolin Fisch aus dem Kampagnenbüro im Gespräch mit unserer Zeitung.

Interesse an Fröndenberg und der Metropole Ruhr soll bei Fachkräften und Investoren geweckt werden

Wozu die Imagekampagne? „Wir wollen Fachkräfte, Studienabsolventen oder auch Start-ups ansprechen“, sagt Carolin Fisch – im Wettbewerb um Investitionen in Menschen und Technik wird der RVR bundesweit aktiv. So wird Fröndenberg auch auf den Social-Media-Kanälen des RVR angepriesen, bundesweit ist auch in Printmagazinen eine Kampagne angelaufen, zum Beispiel im „Spiegel“ – und dabei setzt man besonders auf jede einzelne der 53 Mitgliedsstätte des Regionalverbandes. „Wir sind zwar auch schon als Metropole stark, aber die Städte müssen dabei mit im Boot sein“, betont Carolin Fisch.

So punkte Fröndenberg nicht zuletzt mit der einzigartigen „Loch-Dichte“ beim Golfsport: Zwei benachbarte Clubs bieten 45 Löcher, wie Peter Stork, Head Greenkeeper des Golfclubs Gut Neuenhof, erläutert. „Das ist schon verrückt – macht die Stadt aber vor allem für Entscheider attraktiv“, findet Carolin Fisch. Entscheider – das können Firmengründer, Fachkräfte, Investoren sein.

Zu den Entscheidern, die bereits in Fröndenberg sind, zählt Tim Siepmann. Der Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing bei Honsel führt im Kampagnenfilm durch den Betrieb des Spezialisten für Umformtechnik und bekennt: „Wir haben Interesse, am Standort zu wachsen.“

Es wird auch der Stolz auf die Heimatstadt sichtbar, wenn die Filmclips auf Faceboookprofilen gepostet werden

Wachstum und Beschäftigung – die Imagekampagne segelt eindeutig auf Wirtschaftskurs und das offenbar mit ersten Erfolgen. Denn die Statistik der Seitenaufrufe im Internet belegt, dass die Plattformen der Kampagne gerade von Interessierten aus anderen Metropolen wie Berlin oder Frankfurt besucht wird.

„Es wird aber auch Stolz der Bürger auf ihre Heimatstadt sichtbar“, weiß Carolin Fisch. So würden auf Facebook-Profilen häufig auf die Stadtfilme verlinkt und mit Kommentaren wie „ich liebe meine Heimatstadt“ versehen.

Gesprächspartner des Films hat der RVR nicht selbst ausgesucht, die Kontakte hat Hubert Sallamon vom Stadtmarketing vermittelt. Schließlich seien die Verwaltungen näher dran an den Stärken ihrer Stadt. Diesen kommt der RVR im gerade 1:40 Minuten langen Werbefilm umso näher.

„Ich bin einer von fünf Millionen“, hört man die Protagonisten des Imagefilms aus Kultur, Wirtschaft und Freizeit am Ende in die Kamera sprechen. Schließlich ist Fröndenberg Teil einer der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas.

Die Imagekampagne des RVR kann man auf folgenden Kanälen abrufen: Im Internet unter www.metropole.ruhr/froendenberg, auf Facebook auf der Seite „Stadt der Städte“. Instagram-Nutzer finden die Kampagne unter Stadt_der_Staedte Die Kampagne stellt 2018 jede Woche eine der 53 Städte der Metropole Ruhr vor.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gute Seele

Mit Keisa in die Demokratie: Junge Albanerin plant Workshops im Treffpunkt Windmühle

Hellweger Anzeiger Literatur und Geschichte

VHS-Programm: Fröndenberger Stadtarchivar widmet sich Theodor Fontane

Hellweger Anzeiger Diskussion im Stiftsgebäude

Wie geht es dem Klimapatienten Wald? Rahel-Varnhagen-Salon nimmt sich der Frage an

Meistgelesen