Für die Flutlichtanlagen auf Fröndenbergs Fußballplätzen gibt es kein LED

dzMarkt hinkt hinterher

Die Sportstättenausstatter hinken ein wenig hinterher in Sachen Umweltschutz. Und so scheitern die Pläne vorerst, die Fröndenberger Sportplätze nach und nach mit LED-Flutlichtanlage zu bestücken.

Fröndenberg

, 04.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf die umweltfreundlichen LED-Leuchten ist längst im Gange. Doch während die Straßenbeleuchtung schon fast im Ziel ist, Geld und Strom zu sparen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen, haben sich die Sportstättenausrüster für die Flutlichtanlagen noch nicht einmal an den Start begeben. Bei der letzten Begehung der Sportstättenkommission hatte sich der SV Langschede eine solche LED-Flutlichtanlage sehnlichst gewünscht. Dieser Wunsch wurde im Mai in einem Bürgerantrag der Verwaltung mitgeteilt. Doch die muss nun auf die Bremse treten.

Im Hauptausschuss machte Fachbereichsleiter Martin Kramme das Dilemma deutlich. Schon bei der Bewerbung um Fördermittel um den Sportpark habe die Verwaltung sich mit dem LED-Thema befasst und war überrascht, „dass es überhaupt noch keine Anbieter dafür gab“, so Kramme. Mittlerweile gebe es zwar ein Angebot. Aber: „Die Erfahrung mit der Straßenbeleuchtung zeigt, dass sich da noch einiges tun wird“, zeigte sich Kramme erstaunt, „dass sich die Industrie noch nicht darauf gestürzt hat.“ Die Verwaltung rät zur Zurückhaltung, bis der Markt soweit ist. Nun soll die Umrüstung zu einem späteren Zeitpunkt vorangetrieben werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 32 Unterschriften

Kaum Unterstützer: Petition gegen Spritzenautomaten am Bahnhof läuft schleppend

Hellweger Anzeiger Grundschulen

Sanierung der Grundschulen: Fröndenberg investiert über die Sommerferien 240.000 Euro

Hellweger Anzeiger Kultur unter freiem Himmel

Darum hat das Fröndenberger Sommersonntagskonzert inzwischen so wenige Teilnehmer

Meistgelesen