Fröndenbergs Christen feiern ausgelassen und gemeinsam bei Kabarett, Musik und Spielen

dzÖkumenisches Gemeindefest

Als vollen Erfolg lässt sich das ökumenische Gemeindefest in Fröndenberg am Wochenende verbuchen. Katholiken und Protestanten zeigten, wie gut man gemeinsam arbeitet und feiert.

von Lara Joy Rosenstein

Fröndenberg

, 22.09.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Marienkirche und die Stiftskirche liegen nicht weit voneinander entfernt. Ein ökumenisches Gemeindefest zwischen den Kirchen gab es jedoch noch nie. Das erste gemeinsame Fest der katholischen und evangelischen Gemeinde überzeugte mit einem vielfältigen Programm und ausgelassener Stimmung. Von Freitag bis Sonntag war für Groß und Klein immer das Richtige dabei.

„Wir gehören zusammen“ lautete das Motto des ersten ökumenischen Gemeindefestes. „Alle fünf Jahre feiern der Pastoralverbund Fröndenberg und die Evangelische Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen zusammen“, erklärte Gemeindereferent im Pastoralverbund Heiner Redeker. 2009 und 2014 war es der ökumenische Stadtkirchentag. Dieses Jahr entschieden sich die Gemeinden für ein gemeinsames Fest.

Bereits beim Auftakt des Gemeindefestes am Freitag, einem ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche, stellten sie unter Beweis, wie einfach beide Konfessionen die Besucher unterhalten können. Es folgte ein Konzert mit der Stiftskantorei und dem Kirchenchor „Cäcilia“ in der St. Marien-Kirche.

Fröndenbergs Christen feiern ausgelassen und gemeinsam bei Kabarett, Musik und Spielen

Von Sinnen: Kabarettistin Ulrike Böhmer lief im Pfarrzentrum St. Marien zur Hochform auf. © Udo Hennes

Am Samstag blieb dann kein Auge trocken. Das Kabarettprogramm der ehemaligen Gemeindereferentin Ulrike Böhmer bescherte den knapp 130 Besuchern einen besonders unterhaltsamen Abend. Auf die Jugend wartete „Rock am Kirchturm 2.0“. Die Bands „Second Hand News“, „salted!“ und „Faith für all“ sorgten für musikalische Unterhaltung und einen unvergesslichen Abend.

Voll besetzte Bänke beim ökumenischen Gottesdienst

Redeker freute sich am Sonntag über volle Bänke im ökumenischen Gottesdienst für die ganze Familie. „Es ist unglaublich, wie viele Besucher das bunte Gemeindefest miterleben“, betonte er. Im Anschluss reihte sich ein Höhepunkt an den anderen. Vom Bobbycar-Rennen bis hin zu einem Menschenkicker: Es gab genügend Raum, sich auszutoben und Spaß zu haben.

Fröndenbergs Christen feiern ausgelassen und gemeinsam bei Kabarett, Musik und Spielen

Die Besucher hatten beim Programm von Ulrike Böhmer im Pfarrzentrum St. Marien ihren Spaß. © Udo Hennes

Auch der biblische Escape-Room stand für spannende Abenteuer bereit. „Die kleinen Gäste erwartete eine Reihe an Spielständen. Die Kindergärten und Schulen haben sich für das Angebot ins Zeug gelegt“, so Redeker. Ein Klettergerüst, bunte Tattoos, Kinderschminken, Ballons, Zuckerwatte und Popcorn ließen die Kinderherzen höher schlagen. Mit Kaffee, Kuchen, Gyros und Würstchen war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Um die Verbundenheit der beiden Kirchen zum Ausdruck zu bringen, hingen Kinder der Overbergschule bunt bemalte Wimpel zwischen der Stifts- und Marienkirche auf. „Es könnte nicht besser laufen“, freute sich Redeker, als das Fest gegen Abend langsam ausklang. Es entpuppte sich aufgrund der guten Zusammenarbeit als voller Erfolg.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bevölkerungsentwicklung

Fröndenbergs Einwohner verhalten sich bockig wie ein gallisches Dorf

Hellweger Anzeiger Schwimmunterricht

Nach schwerem Defekt: Lehrschwimmbecken der Overbergschule geht wieder in Betrieb

Hellweger Anzeiger Prüfprozess

Was Stromkunden von einer Fusion der Stadtwerke Fröndenberg mit einem Nachbarn hätten